Spring Faves #17

Moin!

Es ist wieder so weit, die letzten drei Monate sind wie im Flug vergangen und ich möchte meine Lieblinge dieses Frühlings zusammenfassen – Achtung, langer Post! Wie immer ist es bunt durchmischt und alles von musikalischen Highlights, meiner Lesestatistik und ein paar Dinge, die ich sehr gerne verwendet habe und empfehlen möchte, sowie meine Dresden-Reise sind dabei. Also hoffentlich für jeden was!

Empfehlungen

1. Calvin Klein Bralette in grau
Ich hätte nie gedacht, dass ich irgendwann so eine Form von BH toll finden und tragen würde – aber ich bin positiv beeindruckt. Aus Jux anprobiert und sofort verliebt. Man bekommt recht guten Support (natürlich nicht, wie bei einem Bügel- oder Sport BH, aber für ein Bralette ziemlich gut), er ist super weich und angenehm zu tragen und zwingt mich ein bisschen – als positiven Nebeneffekt – zu einer geraderen Körperhaltung.

2. Cambridge Satchel Company Batchel in pine
Meine heiß-geliebte Uni-Tasche habe ich schon seit letztem Dezember, aber ich habe mir Zeit gelassen, um besser beobachten zu können, wie sich das Leder entwickelt und bin begeistert wie eh und je über meinen treuen Begleiter. Die vollständige Rezension gibt es hier.

3. Katlenburger Bowle To Go Pfirsich Geschmack
Bei einer kleinen Supermarkt Odysee im April sah ich diese putzigen kleine Flaschen und da ich generell alles mit Pfirsich Geschmack liebe, stand für mich sofort fest, dass ich dieses Getränk probieren muss. Stark mostig, aber trotzdem sehr erfrischend und süß. Natürlich ist frische Bowle ganz anders, so wie frischer Glühwein, aber für ein abgefülltes Produkt ist es sehr gut und ich habe mittlerweile den Supermarkt geplündert und mir einen kleinen Vortrag bereitgelegt für warme Sommerabende.

4. Oscar Wilde: Das Bildnis des Dorian Gray
Zweifelsohne mein Lieblingsbuch in diesem Frühling (Lesestatistik s.u.). Die Entscheidung fiel gar nicht so einfach, aber zurückblickend hat mich dieser Klassiker schlichtweg am meisten beeindruckt. Oscar Wilde entpuppt sich hier als ein sehr amüsanter, zynischer und die Gesellschaft sehr gut beobachtender Autor mit einer außergewöhnlichen Geschichte, die nicht ohne Grund ein Klassiker der Weltliteratur geworden ist. Meine vollständige Rezension findet ihr hier.

5. Polaroid Postkarten
Sie sind überall in Berlin, von Touristenmotiven zu Geburtstagsgrüßen und Streetart ist alles dabei. Mittlerweile habe ich zwei weitere gekauft und damit mein Zimmer geschmückt.

6. Pastell Texmarker Stabilo Boss
Auf Instagram gesehen und sofort verliebt. Als ich sie zufällig bei einem Papeteriegeschäft für happige 1.50 Euro gesehen habe, war ich so aus dem Häuschen! Die Pastellfarbe ist meiner Meinung nach viel angenehmer, als intensive Neon-Farben, hebt aber trotzdem hervor.

7. Kurztrip nach Dresden
Einen Tag raus aus Berlin, fremde Luft atmen und die wunderschöne Altstadt dieser sächsischen Stadt bei reinstem Kaiserwetter beobachten. Ich kann einen Trip in diese bezaubernde Stadt wirklich weiterempfehlen. Für Impressionen und den vollständigen Bericht, bitte hier entlang. Ich werde definitiv noch mal Raus-aus-Berlin Beiträge möglich machen, weil es wirklich eine schöne Sache ist.

8. Peter Broderick beim XJAZZ Festival

Der Neo-Klassik-Komponist ist mir vor längerem mehr oder weniger durch Zufall auf Spotify als Empfehlung über den Weg gelaufen, aber seine ruhige und magische Musik konnte mich in den Bann nehmen. Umso glücklicher war ich, diesen besonderen Mann auf einem Konzert sehen zu können in einer genauso mysteriösen und modernen Location wie seine Melodien – in der Emmauskirche in Berlin Kreuzberg. Ein sehr sympathischer Komponist auf einem kleinen, intimen und sehr spirituellen Konzert.

9. La Grande Brasserie Tasse von Butlers
Merkt man ein bisschen, dass grün und grün-türkise Töne zu meinen Lieblingsfarben gehören? Die Tasse in Emaille-Optik ist jedoch aus spülmaschinenfester Keramik mit der Prägung „La Grande Brasserie“. Der Henkel ist sehr angenehm zu fassen.

10. Cowboy Inspired Ledergürtel von ASOS
Ich muss sagen, dass 25 Euro mit Versand ein bisschen mehr waren, als ich eigentlich zahlen wollte, aber so viel wie ich diesen Gürtel trage, zahlt es sich zweifellos aus. Nur eine Sache sei gesagt: Die Größenauswahl bei ASOS ist eine Katastrophe, ursprünglich habe ich ihn von der Größe her gekauft, damit er mit um die Taille passt, und da habe ich mich zwischen zwei Größen bewegt, mich für die kleinere entschieden. Nun passt er allerdings glücklicherweise auch um meine wesentlich breitere Hüfte und ist um die Taille fast zu groß?!

11. Kinobesuch: Die Schöne und das Biest
Mein Kino-Highlight und ein Film, auf den ich mich schon länger gefreut habe, ist die neue Disney Verfilmung zu dem Märchen-Klassiker „Die Schöne und das Biest“ – diesmal jedoch mit Darstellern und nicht animiert. Ein bunter Spaß mit altbekannten Songs, eine wunderbare Hauptdarstellerin und wirklich überaus liebevoll gemacht, den ich nur empfehlen kann! Natürlich habe ich den Film in ganzer Länge rezensiert, was direkt hier zu finden ist.

12. Pigment Liner Staedler
Warum habe ich nicht schon viel früher von diesen genialen Stiften gehört, war mein erster Gedanke, als ich sie in meinem Lieblingskünstlerbedarf entdeckte. Für mich erfüllen sie jedenfalls einen absoluten Traum: Es gibt 0,05 cm breite, die für sehr dünne Linien sorgen, die Stifte sind auf Papier wasserfest und bluten auch nicht, beim Auftragen kommt stets gleich mäßig viel Farbe raus. Ich liebe sie!

13. Magnolie Pistazie Duschgel Dove
Wunderbar duftend, cremig und hinterlässt die Haut mit einem erfrischen und nicht ich zu trockenen Gefühl. Die dazugehörige Bodylotion ist auch nett, hat aber einen sehr starken und intensiven Duft, der alles übertönt, im Gegensatz zu dem milchigen Duschgel.

Was ich im Frühling gelesen habe

Ich weiß, ich weiß. Manche lesen so viele Bücher in einem Monat – ich brauche länger! Nichts desto weniger habe ich zwei sehr gute Bücher gelesen (9 Sterne) und zwei ebenfalls ziemlich gute (8 Sterne), die ich wirklich empfehlen kann.

Musikalische Highlights

Ich hatte aber nicht nur ziemlich viele Favoriten, sondern auch einige musikalische Highlights, die ich stundenlang auf und ab gehört habe.

Ich habe über die letzten zwei Beiträge dieser Art festgestellt, dass sie meistens ziemlich lang werden (und ich weiß auch, dass viele so lange Posts überhaupt nicht lesen wollen, aber darum geht es mir eher weniger), da sich über die Zeit viel kumuliert und entsprechend überlege ich, ob ich anstelle der „Jahreszeit“, also drei Monate, zwei  Monate wähle, da einer, wie ich es früher gemacht habe, mir auch nicht ganz gefallen hat, weil ich nicht genug Zeit hatte, um einen ordentlichen Beitrag zu machen. Was sagt ihr dazu?

Love, Katha

November #15 Faves

Der Klausurmonat November bot natürlich nur ziemlich schlecht an, neue Dinge zu entdecken und da ich einen Teil des Monats auch nur damit verbrachte krank im Bett zu liegen, prägte das entsprechend meine Auswahl.

DSC_0983

1. Greenfield „Festive Grape“ Herbal Tea
Irgendwann hatte ich die Nase voll von den ganzen Kräutertees und stellte für mich fest, wie erfrischend und wirklich voll dieser Früchtetee mundet. Er kommt in sehr feinen Teebeutelchen (Qualität!) und hat einen frischen, aber gleichzeitig fruchtig-intensiven Gschmack und entzückt mich immer wieder.

2. „Spectre“
Nachdem ich vor ein paar Jahren mit „Skyfall“ auch von James Bond gecatcht wurde und erst neulich die Miniserie „Fleming“ gesehen hatte, die das Leben des Erschaffers der Kultfigur darstellt und mir übrigens sehr gefallen hat (BBC enttäuscht selten), war ich sehr neugierig auf den neuen Bond. Weil die Überraschug und der Kritikpunkt auf den inhaltlichen Seite liegt und ich spoilern müsste, um mich darüber aufzuregen, möchte ich nur so viel sagen, dass „Spectre“ sehr eigen ist. Natürlich kommen die üblichen Bond-Elemente, die wir lieben: Product Placement (Aston Martin, Sony usw), Verfolgungsjagden, sinnlose und rohe Gewalt, Explosionen, Daniel Craig im Anzug, Ralph Fiennes mit Nase, Ben Whishaw als nerdy Q, ein toller Bösewicht und selbstverständlich Girls. James Bond ist defintiv Unterhaltung, „Spectre“ hat nicht den Sinn, irgendwie realistisch zu sein. Dennoch hat lässt der Film viele Fragen offen und ist weniger elegant englisch als Skyfall, sondern etwas durcheinander im Plot und überraschend „romantisch“ – was ich Fehl am Platz fand.

3. Stieg Larsson „Verblendung“
Grob gesagt: dieser Thriller ist den Hype absolut wert, ein wunderbarer Roman, stimmig, fesselnd und von einer ruhigen, wohl geschliffenen Eleganz. Ich besitze noch die alte Ausgabe, die neue hat ja ein sehr kitschiges Cover mit silbrigen Schnörkeln, was ich schade finde. Die ganze Rezension (die ganze Begeisterung also) gibt’s hier.

4. Kette mit Anhänger
Diese habe ich vor ein paar Jahren von einer Freundin geschenkt bekommen und trage sie gerne zu unifarbenen Pullovern, besonders zu meinem petrolfarbenen Wollpulli, der kleine glitzerne Anhänger gibt dem ganzen etwas Schwung.

5. Skat-Karten
Ich habe meine Liebe zum Kartenspielen entdeckt!

6. Essie Unterlack „Help me grow“
Meine Nägel sind relativ empfindlich und haben, als ich noch keinen Unterlack verwendet habe, einen leciht gelblichen Ton angenommen, sind ständig abgebrochen und der Lack hielt selten mehr als 3 Tage.
Seit gut 1,5 Jahren benutze ich nun diesen Unterlack und liebe ihn! Nach einer Odysee durch die Unterlacke von Essie, bin ich bei diesem hängen geblieben und liebe ihn: kräftigere Nägel, keine Verfärbung, Lacklebenszeit verlängert.

7. Catrice „Black to the Routes“ No. 39
Gute Pigmentierung, intensives Schwarz. Ich bin nicht so ein Fan von dem Pinsel, aber ich mag gerade einfach schwarzen Nagelllack.

Ansonsten…

  • …durchlebe ich gerade einen ganz schlimmen Fall von Binge-Watching der Serie „Game of Thrones“.
  • … liebe ich die Video-Reihe „100 Years of Beauty„, besonders das für Deutschland finde ich überaus gelungen. Unbedingt ansehen!
  • … höre ich gerade viel Coldplay, z.B. „Fix you
  • … und habe einen alten Lieblingssong wiederentdeckt: „Crossfire“ von Brandon Flowers. Ich liebe diese Songzeile „We’re caught up in the crossfire between heaven and hell“, das Lied hat etwas merkwürdig philosophisches.

Love, Katha

October #15 Faves

Moinsen!

DSC_0967

1. Jussi Adler-Olsen: Erbarmen
Neben der Harry-Potter-Reihe, ist „Erbarmen“ für mich das Buch des letzten Monats gewesen. Nicht nur, weil ich meinen halben Bekanntenkreis damit terrorisiert habe, wie schrecklich fesselnd ich den Thriller finde, sondern auch, da einen Thriller lesen für mich etwas relativ Neues war. Meine ganze Begeisterung und Faszination vom abartig Bösem findet ihr hier.

2. Rimmel Stay Matte Powder in „003 Peach Glow“
Dass ich Rimmel-Produkte liebe, ist nichts Neues, dass ich Puder verwende, das schon. Dieser wird es vielleicht ändern, er ist sehr feinstäubig, sieht nicht körnig aus, eigentlich fast schon unsichtbar und leistet dennoch gut seinen Dienst – und hat zudem einen angenehmen Pfirsichduft.

3. Lindt Grand Plaisir Karamel und Salz Schokolade
Was soll man noch sagen? Es ist göttlich leckere Schokolade…

4. Aventurin-Armband
Dieses Armband habe ich mir in meinem Urlaub in Ungarn gekauft und ich liebes! Die Steine sind wunderschön geschliffen und die Farbe ist einfach nur perfekt für mich. Irgendwie hat sie auch etwas unfassbar beruhigendes auf mich.

5. Fritz-Kola
Es dünkt mich fast, dass der Slogan der Hamburger Getränkehersteller „Vielviel Koffein“ sich langsam zu meiner Lebenseinstellung entwickelt. Wie dem auch sei, ist die Kola der Fritz-Kola zwar schon länger eines meiner Lieblingsgetränke, aber neuerdings habe ich einen große 24er Kasten in unserem Keller zu stehen.

6. Catrice Velvet Matt Smokex Eyes Pencil in „010 Please, Mauve Black!“
Neuerdings entdecke ich die Kosmetikmarke Catrice für mich und muss sagen, dass dieser Kajal unglaublich ist: weich, cremig, hält fantastisch, tiefer, matter Farbton und das Smudging-Tool am Ende des Stiftes ist auch super. Ein bezahlbares Traumprodukt!

Musik des Monats:

Und wie erging es euch?

Love, Katha

September #15 Faves

Moinsen!

Wie man sieht, bin ich leider etwas spät mit den Monthly Faves dran – was an diesem extrem vollgepackten September lag. Doch dazu später mehr.

DSC_0914

1. Elia Barcélo „Das Rätsel der Masken“

Was Amelia und Raúl verband, scheint undzerstörbar und hinter einer Mauer des Schweigens verborgen. Bis ein anderer Mann in Amelias Leben tritt und die Schatten der Vergangenheit heraufbeschwört. Ein Roman wie ein tödlicher Maskenball mit wechselnden Verkleidungen und unvorhersehbarem Ausgang – die Geschichte eines diabolischen Spiels namens Liebe [Klappentext]

An dieser Stelle muss ich anmerken, dass ich das Buch noch nicht durchgelesen habe, aber es momentan ganz interessant, wenn auch gleich etwas seltsam finde. Mir wurde es empfohlen, als ich erzählte, dass ich ein Fan von Zafón sei, allerdings finde ich jetzt schon, dass Zafón besser schreibt und seine Romane eher zu Mystery gehören.

2. Nagellack von Rimmel in No.408 „Peachella“
Ich kann mich nur wiederholen, wen ich Rimmel als einer meiner Lieblingskosmetikhersteller lobpreise. Der Nagellack hat eine satte, pastell-pfirsich Farbe und hält bis zu 4 Tage, ohne zu splittern, trocknet dabei auch schnell. Die Farben der diesjährigen Sommerkollektion von Rita Ora waren eher schrill, so dass „Peachella“ mir sofort positiv auffiel.

3. „Absolute Matt“ Lidschattenpalette von Catrice
Ich habe bisher fast nie Catrice-Produkte gekauft und muss sagen, dass ich relativ zufrieden bin. Die Farben sind matt und sehr schöne Nude-Töne, wenn auch nicht von allzu starker Pigmentierung.

4. Color Mate Conditioner von Aussie
Da ich nun schon seit gut einem dreiviertel Jahr gefärbte Haare habe, suche ich noch immer nach einem gute Conditioner, der meine Farbe ‚hält‘, aber auch gleichzeitig meinen Locken Glanz gibt und sie nicht stumpf und traurig aussehen – umso glücklicher bin ich, dass dieser Conditioner wirklich tut, was er soll. Wodurch ich zu einem immer größeren Fan von Aussie werde.

5. Armband mit Kompass
Dieses süße Armband habe ich im Urlaub in Ungarn in einem kleinen Laden gekauft und finde es wundervoll! In letzter Zeit habe ich eine gewisse Obsession mit Grüntönen bekommen, wie mich dünkt.

Leider habe ich für September nicht besonders viele Faves, was zum Großteil daran lag, dass ich gefühlt die ganze Zeit in der Schule versunken war. Dennoch war ein weiteres, großes Highlight für mich der Besuch auf dem ersten Lollaplaooza direkt hier in Berlin! Eine ziemlich großes, ein bisschen schlecht organisiertes, aber sehr cooles und erlebnisreiches Festival.

Meine musikalischen Highlights:

So viel von mir. Wie war euer September? Wer war noch auf dem Lollapalooza?

Love, Katha

August #15 Faves

Moinsen!

Ganz obligatorisch, ein bisschen verspätet (was mittlerweile wohl auch obilgatorisch ist), die moantlichen Favoriten:

IMG_5129

1. Downton Abbey Staffel 5

England 1924: Der 1. Weltkrieg hat die Welt verändert – die große Welt drauße und die kleine in Downton Abbey. Und alle müssen sich den neuen Gegebenheiten stellen. Auch in der 5. Staffel sind die Schicksale der blaublütigen Crawleys eng mit denen ihrer Bediensteen in Downton Abbey verwoben. […] Robert, Mary und Brandsom versuchen, ihr Schiff durch die stürmische See zu steuern, damit auch künftige Crawleys un Downton Abbey ihren 5-Uhr Tee wie seit Genereatonen aus feinstem Porzellan genießen können. […] Und in der Küche stehen sich, ganz wie im Salon, die Modernisierer und Traditionalisten gegenüber […]

Meine Güte, der Klappentext ist eigentlich noch viel länger! Im großen und ganzen beißt sich die neue, moderne Welt immer mehr nach Downton hervor, die Schicksale werden weitergesponnen – es gibt mal wieder Grund zum Lachen über die grandiosen Sprüche der Dowager, zum Mitfiebern bezüglich Anna und Bates tragischen Schicksalen und der großen Frage, was nun mit Mary geschieht. Ja, manchmal mag man über gewisse Wendungen die Augen rollen, aber Downton Abbey bleibt nach wie vor meine absolute Lieblingserie!

2. Kokos & Papaya
In einem niederländischem Supermarkt entdeckte ich ein Regal mit Müsli-Zubehör, verschiedenste Zusammenstellungen von getrockneten Beeren, Früchten und Nüssen. Eigentlich eine super Idee, um sein Müsli aufzupeppen. Momentan liebe ich diese Kokos, Nuss und Papaya Kombination!

3. Sziget-Festival
Wie ich bereits in meinem Artikel über meine Budepest-Reise erwähnte, war ich einen Tag auf dem Sziget-Festival, um den grandiosen Robbie Williams zu sehen! Ich schwärme irgendwie noch immer von dem Erlebnis, ich glaube, sein erstes Festival vergisst man nicht.

4. L’Oréal Lidschatten Matte „La Vie En Rose“ No. 104
Ich liebe einfach zart-rosa Lidschatten, so einfach! Die Pigementierung und Haltbarkeit ist sehr gut.

5. Victoria’s Secret Parfum „Secret Charme“
Zugegebenermßen bin ich kein großer VS-Fan, ich war nur zufällig am Flughafen an einem vorbeigelaufen und wunderte mivh, warum man denn nicht mal reinliefe, denn ich hatte herzlich wenig vorstellung, wie es dort drin aussähe. Nun, nicht sehr viel anders, als ich erwartet hätte, es ist schreiend pink! Aus neugier roch in an ein paar Dürften udn stellte dabei fest, dass „Secret Charme“ eine wunderbar leichte, unaufdringliche und reine Mischung aus Jasmin und Geißblatt ist – leider ist die Haltbarkeit nur gering, doch der Duft herrlich!

6. Essie Nagellack in „Watermelon“ No. 127
Meine Liebe zu Essie manifestiert sich immer mehr. Um ehrlich zu sein, habe in diese Farbe schon echt lange, aber besonders im Sommer sieht dieses satte Magenta einfach klasse aus!

Es ist eigentlich immer wieder schwer, sich am Ende eines Monates auf ein paar Gegenstände zu beschränken, die einen begleitet haben.

Musikalische Lieblinge:

Wie war euer August?

Love, Katha

July #15 Faves

Moinsen

Dieser Monat war für mich überaus erlebnisreich und abenteuerlich, irgendwie bin ich ständig nur am Pendeln gewesen. Nun allerdings möchte ich von meinen Monthly Faves erzählen.

DSC_0202

1. Journalist – Das Medienmagazin
Als allererstes: ich bin nicht so wahnsinnig und kaufe ein dünnes Blättchen wie dieses für 12€, ich nutze stattdessen ein bisschen meine Kontakte, die dergleichen abboniert haben. Aber auch, wenn es ein dünnes Ding ist, muss ich sagen, es hat es defintiv in sich: spannende Artikel, besonders der Thementext „Was darf Journalismus“ ist überaus interessant und durchaus diskutabel.

2. HP BBQ-Sauce Classic Woodsmoke
Als große Grilllieberhaberin ist mir eine gute Soße wichtig und besonders diese hat es mir sehr angetan! Herzhaft, würzig, prägant im Geschmack. Eignet sich auch wunderbar zum morgentlichen Frühstücksspiegelei!

3. Mumford and Sons Konzert
Wie ich bereit im zuvorigen Post bereichtete, war ich glücklicherweise auf dem wunderbaren, energiegeladenen Konzert von Mumford and Sons. Es war so wunderbar! Wer mehr dazu erfahren möchte, findest den Artikel hier.

4. Am grünen Rand der Welt

Die neuste Verfilmung des Romans „Far from the Madding Crowd“ von Thomas Hardy erzählt eine energiegeladene, bewegende und teilweise auch etwas konfuse Liebesgeschichte. In den Hauptrollen überzeugen dabei Carey Mulligan und Matthias Schoenaerts ganz wunderbar mit Gefühl, so dass man förmlich in das Geschehen miteingezogen wird. Besonders die Landschaftsaufnahmen sind ein großes Highlight und ein wahrer optischer Genuss. Die vollständige Rezension findet sich hier.

5. Amsterdam
Dies sollte mein Sommerurlaub werden: in der magischen, charmvollen Stadt der Grachten, in der die Hausbote vor sich hinglugern, die von schmalen, dunklen Häusern gesäumt sind und Straßenlaternen, an denen viele, sehr viele Fahrräder stehen. Blumen an dem Gelände von Brücken, Cafés und eine Stimmung, die man nur beschreiben kann, wenn man dort gewesen ist. Hier der vollständige Bericht. Der abgebildete, symbolische Kühlschrankmagnet stammt aus dem wunderbaren Rijksmuseum.

6. Rom
Die ewige Stadt im Herzen Italiens sollte für mich eine aufregende, vielseitige und verrückte Kursfahrt mit meinen beiden Leistungskursen Deutsch und Geschichte werden. Wir erkundeten in der sengenden Hitze nicht nur Coloseeum und Vatikan, sondern erlebten in unserer Unterkunft, die ein Kloster war, so einiges. Wenn ihr mehr darüber erfahren möchtet, findet ihr hier meinen Reisebericht. Ich merke gerade mit leichtem Erschrecken, dass der Großteil der Monthly Faves diesen Monat Verlinkungen zu bereits verfassten Artikeln hat!

Auf den ganzen Reisen und dementsprechenden Wartemöglichkeiten, habe ich auch eine Menge Musik gehört, diesmal ein wenig weniger Liebeskummer belastet. Das ist also meine aktuelle Playliste:

Wir war euer Juli? Der Sommer pendelt leider zwischen Wassereimer und unerträglicher Hitze, ich hoffe, es wird bald besser.

Love, Katha

June #15 Faves

Hallo Leute!

Um ehrlich zu sein, war dieser Monat aus verschiedenen, auch persönlichen wie ihr in meinem vorletzten Post lesen konntet, ziemlich für die Tonne. Nichts desto trotz gab es ein paar Lichtfunken an diesem doch so dunklen Himmel.

DSC_0158

1. Ohrringe mit Stacheln
Fast schon ein Jahr trage ich meine geliebten Ohrringe, sie sind etwas punkig, aber auch nur dezent und fügen zum Leben ein bisschen mehr Rock N Roll hinzu.

2. Acqua di Gioia (30ml) Giorgio Armani
Obwohl ich dieses Parfum mag, trage ich es selten. Für mich persönlich ist es etwas zu süß, aber manchmal passt es, vollendet ein Outfit oder man ist einfach in der Stimmung!

3. „Fearless“ Album von Taylor Swift
Wie alt diese CD schon ist! Irgendwann Mitte dieses Monates habe ich mal wieder mein Radio verwenden wollen (um mal ein bisschen von meiner aktuellen, akuten Spotify-Streaming-Sucht wegzukommen) und blickte durch meine CD-Sammlung. Es ist herrlich, wie man sich in diesen alten Taylor-Swift-Songs wiedererkennen kann und sie noch über so viel tiefgründigere, bewegendere Themen singt. Ein bisschen noch mal Teenie-Sein für jeden.

4. Kirschzeit
Spätestens wenn man die ersten Kirschen pflückt oder kauft, dann beginnt irgendwie der Sommer. Und tatsächlich kehrt er nach und nach hier in Berlin mit ein paar traurig-regnerischen Pausen ein.

5. Haargummi
Ich sehe kaum noch eine Gestalt in der Schule, die diesen Haargummni nicht besitzt und obgleich ich anfangs skeptisch war, muss ich sagen, dass er sehr gut in meinen Haaren (Schulterlang, lockig-wellig und krausig) sitzt, vor allem durch diese Spirale hat man tollen Halt. Ich vermute allerdings auch, dass die Begeisterung je nach Haartyp schwankt

6. Chiemsee Handyschutz
Oder wie ich ihn liebevoll nenne: Der Schlafsack. Strenggenommen ist das ein uralter Favorit, allerdings habe ich es immer wieder versäumt, auf meinem Block meine Begeisterung für dieses im innere flauschig-gefutterte Ding auszudrücken.

Meine akutelle Playliste:

Ich höre gerade noch sehr viel mehr, aber ich merke immerzu, was für einen wichtigen Teil Musik in meinem Leben ausmacht, es ist mir gar, wenn man Musik laut genug hört, sie die eigenen Gedanken übertönen kann und man einfach nur eins mit dem Song wird. Wie geht es euch mit Musik?

Auf das bessere Zeiten kommen! Und der Sommer endlich.

Love, Katha

P.S. Übrigens bin ich seit diesen Monat bekennender Game Of Thrones Junkie, ich gebe es gerne zu: ich liebe diese Serie!

May #15 Faves

Moinsen

ein bisschen spät, aber besser jetzt als nie. Nach ein paar echt stressigen Wochen komme ich endlich mal wieder dazu, hier etwas zu schreiben.

DSC_0136

1. Schmincke Aquarellkasten
Ich liebe diesen Kasten! Er enthält 12 Farben in kleinen Näpfchen und bietet Platz für 12 weitere. Dabei ist er echt handlich und praktisch und ich gebe es zu: ebenso unverschämt teuer. Ich habe ihn geschenkt bekommen und mir neulich Farben für je ca. 4€ gekauft (etwa 1m² groß) – den Rest kann man etwa rechnen. Dennoch muss ich sagen, dass sich diese Investition für jemanden, der sehr gerne mit Aquarell malt, lohnt, die Farben haben eine wunderbare Pigmentierung und leuchten so toll.

2. Meßmer Fenchel-Anis-Kümmel-Tee
Nomen est Omen. Ein wunderbares Mittel gegen Bauchschmerzen oder einfach, um Abends runterzukommen. Wichtig ist vielleicht, dass der Anis-Geschmack meiner Meinung am prägnantesten ist, wen das also stört, kann gut auf den Bahndamm-Tee von Goldmännchen zurückgreifen!

3. SeeByChloé „Si Belle“ Parfum(probe)
Ich versuche noch herauszufinden, ob ich diesen Duft mag, aber er fasziniert mich. Er hat viel mit seinem Vorgänger „SeeByChloé“ gemein, ist aber etwas säuerlicher, was an der Grapefruitnote liegen mag.

4. Yogurette White & Mango
Ich schwärmte letztes Jahr schon von der Sommeredition der Yogurette und tu‘ es dieses Jahr erneut. Besonders frisch aus dem Kühlschrank schmeckt die toll.

5. Cath Kidston Bluebell Soap
Lange lag sie unbenutzt bei mir, aber ich muss sagen, dass ich sie ziemlich angenehm finde – obwohl mein Highlight wahrscheinlich das Packaging mit den Blümchen gibt. Der Duft ist unaufdringlich und angenehm.

6. Misslyn Nagellack No. 389 „Camel“
Ich möchte gleich am Anfang sagen, dass ich die ganze Misslyn-Werbekampagne ganz schrecklich finde. Den Nagellack hab ich schon seit Ewigkeiten, die Farbe ist schön war und hält auch mittelmäßig bis gut. Allerdings ist der Pinsel für meinen Geschmack ein bisschen zu dünn. Für mich zählt hier die Farbe.

Was sonst so los war?

Ich war auf einer ziemlich epischen Paddeltour und das erste Mal in meinem Leben campen, was ziemlich aufregend war. Außerdem hatte ich einen tollen ESC-Abend mit meinen Freunden André, Charlie (keine Zeit für Langeweile) und Gian (gnb-world).

Und: Songs, die ich gerade zu Tode höre:

Ich hoffe, ihr hattet einen angenehmen Mai und einen guten Start in den Juni – was waren eure Favoriten?

Love, Katha

April #15 Faves

Moin!

Ich bin leider etwas im Verzug, aber momentan ist so viel los, dass man glatt zu nichts mehr kommt, zudem war ich sehr krank und lag praktisch 3 Wochen nur im Bett, umso besser, dass ich mich nun Gesundheit erfreuend meinen Monthly Faves widmen kann.

IMG_3573

1. DKNY Be Delicious Fresh Blossom Parfum (15ml)
Eine sehr zarte, frische Komposition aus Aprikose, Jasmin, rotem Apfel, Maiglöcken und schwarzer Johnissbeere. Ich besitze es schon seit gut 3 Jahren und es ist so ein wunderbar reiner Duft, unaufdringlich und einfach nur verträumt, vielleicht ein bisschen mädchenhaft. Die Kopfnote ist recht süßlich-blumig, geht dann aber zu einem fruchtigen Herzen über.

2. eos blueberry acai Lippenpflege
Die gehypte Lippenpflege aus den USA in Form einer Kugel, die seit kurzem in Deutschland erhältlich ist, wollte ich auch ausprobieren und schon beim Preis war ich ein bisschen skeptisch, weil ich 6€ für einen Lipbalm nicht wenig finde. Jedoch fühlt sich die kleine blaue Kugel mit Blaubeerschmack ganz toll in der Hand an und ich muss sagen, dass der Inhalt tatsächlich überzeugt: eine sehr leichte, weiche Textur, die sich kein bisschen fettig oder schwer auf den Lippen anfühlt, sondern viel mehr wie ein Hauch und schnell bei trockenen Lippen hilft. Ich mag’s echt.

3. Ricola Schweizer Kräuter Bonbons (mit Zucker)
Da ich kein großer Fan von Süßstoff bin, habe ich während meiner Krankheitshalsschmerzphase Unmnegen von diesen Kräuterbonbons gegessen. Ich finde sie ziemlich lecker und irgendwie erfrischend.

4. Pharao Gesellschaftsspiel
Ich habe es von einem Freund geliehen bekommen, allerdings findet man dieses Spiel im Internet eher unter dem Namen „Pylos“. Das Ziel ist es mit 30 Kugeln (also für jeden 15 in seiner Farbe) eine Pyramide in den Einkerbungen zu bauen, wer die Spitze, folglich die letzte Kugel, legen kann, hat gewonnen. Wunderbare Möglichkeiten andere auzutricksn und zu knobel. Ein bisschen unkommunikativ und vielleicht hasst man seinen Gegenspieler ein bisschen, weil man sehr leicht in dieses „Duellfeeling“ gerät, aber ich mag es. Das Spielmaterial ist auch sehr schön kompakt.

5. Accessorize Armband
Das kleine Armbänchen mit den grünen Steinchen habe ich bei meinem Lieblingsschmuckladen aus Großbritannien gekauft. Irgendwie schlicht, aber auch etwas anders.

6. Catrice Made to Stay Inside Eye Highlighter Pen
Puhh, was für ein komplizierer Name für einen nude Eyeliner. Er hält tatsächlich auch gut und verwischt auch nicht seltsam, ist dafür allerdngs trocken. Hierbei handelt es im einen automatic liner, also die Mine einfach drehen. Er ist auch recht preiswert, ca. 2.80€

7. Maybelline New York Eyeliner Matic Black
Sehr pigmentiert, hält gut, weiche Textur und dementsprechend super zum verschmieren – wenn man einen leichten Smokey-Eye-Effect möchte. Ich mag ihn sehr, er lässt sich gut auftragen und fühlt sich auch nicht trocken an, aber ich glaube, bei Eyeliner trennen sich Geschmäcker häufig. Er kostet ca. 5-6€.

8. Carlos Ruiz Zafón „Das Spiel des Engels“
„Barcelona in den turbulenten Jahren vor dem Spanischen Bügerkrieg. Der junge David Martín fristet sein Leben als Autor von Schauerromanen, als er einen mit dem Zeichen des Engels versiegelten Brief erhält. Der mysteriöse Verlger Andreas Corelli macht ihm ein unwiderstehliches Angebot. Bald kämpft David um sein Leben – und um seine Liebe.“ [Klappentext] – ein wunderschön geschriebener fesselnder Mysteryroman. Hier geht’s zur vollständigen Rezension.

Ein gang großes Highlight war für mich der unvergessliche Besuch eines Burgerrestaurants namens Burgeramt (Bericht!), wo ich Teil ein wahren Geschmackserlebnis wurde. Ich muss da tatsächlich demnächst wieder hin…

Über dies hinaus, habe ich festgestellt, dass ich ein großer Fan der Musik der 70er Jahre bin, insbesondere Supertramp. Wahrscheinlich hat mich das jahrelange Radiohören eines Oldie-Senders da unterschwellig geprägt.

Hier meine musikalischen Highlights:

Love, Katha

March #15 Faves

Moin Moin!

Nach einem echt stressigen Monat mit zweiwöchiger Krankheit und einer wundervoll schmerzhaften Weisheitszahn Operation melde ich mich zurück mit den Monthly Faves des vergangenen Monats und während ich diese diesmal ein bisschen Beauty-lastigen Faves erstellte, fiel mir auf, dass ich nun ein Jahr Faves komplett habe und diesen April mein einjähriges Feiern kann. Deshalb ein dickes Danke an alle meine Leser und Follower!

IMG_3569

1. Parade’s End Soundtrack
Es ist nichts neues, dass ich diesen Soundtrack liebe – in Wahrheit krame ich ihn immer wieder hervor und höre mir die wunderbar zarten, lieblichen Pianostücke Dirk Brossés an, besonders mag ich „Young Valentine“.

2. William Shakespeare „Richard III“ (Deutsch/English)
Richard III ist ziemlich der Innenbegriff des machtversessenen Arschloches, welches man heute in Serien wie „House of Cards“ als Francis Underwood wiederfindet. Eine nicht unbedingt leicht zu lesende, aber sehr interessantes historisches Drama des Meisters der Worte. Ich habe die zweisprache Reclam-Ausgabe (für den lächerlichen Preis von 8€) gekauft, obgleich ich eher die deutsche Variante gelesen habe, bestätigt es sich mir immer wieder, dass die Reclam-Ausgaben wirklich gut übersetzt sind – und preiswert obendrein.

3. Ohrringe von Accessorize
Ich bin ein großer Fan von Accessorize, besonders auf Grund der Vielfalt der Artikel. Ich finde die Ohrringe mir ihren kleinen Details und grünlich-gräulich-glänzenden Steinchen ganz süß.

4. Mack’s Premium Müsli „Holy Granoly“
Das fantastische Super-Bio-Knuspermüsli aus Haferflocken mit Kokos und Sesam (schmeckt toll mit frischen Bananen) bekommt man LEIDER nur in der Metro – und im Internet – zu einem ziemlich unverschämten Preis von gut 8€. Glücklicherweise habe ich es geschenkt bekommen, doch ob mir mein morgentliches Frühstücksvergnügen so viel Geld und Aufwand Wert ist, weiß ich noch nicht. Toll ist es alle mal.

5. Fit Me Foundation No. 120 von Maybelline New York
Zu aller erst: Diese Foundation ist ganz gut. Davor hatte ich eine von Chanel (die allerdings ein Geschenk war), weshalb ich eine Alternative gesucht habe. Ich bin recht zufrieden, sie deckt ganz gut, hält mittelmäßig gut und sieht nicht griesig aus. Allerdings war No 120 in meiner Drogerie tatsächlich der hellste Farbton (und dabei bin ich eigentlich nicht blaß), was ich etwas überraschend finde. Das Packaging ist stabil und schlicht-schön.

6. Essie Nagellack in „Lilacism No. 37“
Über meine Lieblingsnagellackmarke muss ich nicht viel sagen. Ich habe mich einen frühlingshaften Pastellviolettfliederton verliebt.

7. Aussie Miracle Moist Shampoo
Ich war ziemlich neugierig auf die ziemlich gehypten Aussie-Shampoos und habe deshalb das für trockene Haare ausprobiert und bin eigentlich relativ zufrieden. Es hilft tatsächlich, meine Mähne ist deutlich weicher und seidiger und duftet dazu auch noch toll.

8. Bahndamm No. 5 Tee von Goldmännchen
Obwohl dieser Tee einen doch ziemlich abstrusen Namen hat, kann ich ihn jedem Kräutertee-Fan empfehlen. Zutaten sind Brennsesselblätter, Fenchel, Pfefferminze, Kümmel und Kamille. Ziemlich lecker und hervorragend bei Bauchgrummeln und -schmerzen.

Meine aktuelle Playliste:

Ich hoffe, ihr hattet fröhliche Ostern und einen guten Start in den April!

Love, Katha

February #15 Faves

Moinsen!
IMG_3560
1. Orphan Black Staffel 1
Nach großen Begeisterungsstürmen fühlte ich mich mehr oder weniger gezwungen, auch einen oder mehrere Blicke auf Orphan Black zu werfen und bin mehr als begeistert! Eine spannende Sci-Fi/Drama-Mischung, in welcher Tatiana Maslany als Darstellerin für mehrere Rollen (d.h. der Klone, die sie spielt) brilliert! Sehenswert!

2. Da Vinci Nova Synthetics Pinsel, No. 6 & 9
Es mögen nicht alle Fans von synthetischen Pinseln sein, aber man muss zugeben, dass es die deutlich preiswerte Lösung ist – und wie ich finde, eine gute. Da ich viel male, insbesondere Aquarelle, habe ich mich für diese Pinsel entschieden und es nicht bereut, denn sie nehmen wundervoll Wasser und Farbe auf und sind auch ein wenig strapazierfähig.

3. Miss Dior Blooming Bouquet (50ml)
Ich besitze dieses Parfum schon etwas länger, habe mir jetzt allerdings einen neuen Flakon schenken lassen und kam somit zur Gelegenheit mal über diesen Duft zu schreiben. Es ist recht witzig, dass er erst seit ca. einem Jahr auf dem deutschen Markt ist, was mich aber auch freut, da ich ihn damals in meinem Paris-Urlaub kaufte und glaubte vielleicht nie wieder zu riechen, sobald der Flakon leer wäre. Es kam anders! Diese bezaubernde Komposition aus Pfingstrose, Rosenblüten, weißen Moschus und Aprikosenessenz ist ein sehr leichtes und feines EdT, ganz unaufdringlich und sehr leicht und lieblich. Leider hält es auch nicht sehr lange, weshalb man über den Tag nachparfümieren sollte, wenn man den Duft lange tragen möchte. Ich mag hier besonders die Herznote, da der Auftakt etwas speziell ist und man die minimal würzige Orange erriecht, dann aber in die warmen Pfirsich und Rosennoten übergeht, die auch sehr hautnah sind. Ich liebe es einfach!

4. Rimmel Lippenstift in No 720 „Notting Hill Nude“
Satte, Hautnahme Farbe (leichtes rosé-braun, ein wenig aufbaubar in der Intensität), unfassbar leicht und cremig, feuchtigkeitsspendend – gäbe es diese Lippenstifte auch in Deutschland würde ich sie perfekt nennen!

5. Earpods / Kopfhörer
Nachdem ich mal wieder ganz erfolgreich einen Kabelbruch zu Stande gebracht hatte, brauchte ich neue Kopfhörer und ließ mich zum Geburtstag beschenken und bekam diese. Ich oute mich hier weder als Apple-Fan noch Apple-Gegner, allerdings mag ich die Dinger, besonders, dass sie sich mysteriöserweise leichter auseinanderkabeln lassen und auch einen guten, klaren Klang haben, sowie toll sitzen.

6. „The Theory Of Everthing“ – Kinoabend mit Freunden
Nachdem ich zuvor ebenfalls heiße Oscarkanidaten „The Imitation Game“ und „Boyhood“ sah, wollte ich mir natürlich nicht Eddie Redmayne als Stephen Hawing verpassen – und es lohnt sich! Hier findet ihr meine Rezension. die Meinung meiner Mit-schauer findet ihr in den Links:
Gianluca und Charlie. Doch eines möchte ich vorwegnehmen: Der Soundtrack von Johan Johannson ist wunderschön!

7. Minz-Pastillen
Meine große Leidenschaft für Minze und Eukalyptus findet erneut Höhepunkte – und da mich mein Freundeskreis einer allgemein pessimistischen Natur betitelt (und dies vielleicht zurecht) ist die hübsche kleine Dose eine gute Erinnerung.

Meine aktuelle musikalische Untermalung :

Wie war euer Februar?

Love, Katha

January #15 Faves

Hey ho!

Auch im neuen Jahr möchte ich natürlich wieder meine Favoriten des Monats vorstellen. Diesmal ist es eine kleinere Auswahl, der Monat war letztlich doch (fast schon gewohnt) stressig.

PicsArt_1422190241421

1. Mad Men Staffel 7.1
„Lässige Kampagnen, heiße Affären und eiskalte Intrigen in New Yorks Werbewelt der späten 1960er Jahre. Nach seiner Suspendierung steht Don plötzlich vor dem Nichts und muss sich neu orientieren. Die preißgekrönte TV-Serie rund um den charismatischen Don Draper geht in die letzte Runde [Klappentext].“ Als bekennender Mad-Men-Suchti freute ich mich natürlich riesig, endlich den ersten Teil der finalen Staffel in die Finger zum bekommen. Während die 6. Staffel etwas ruhiger war und zum Ende hin aufloderte, geht es hier heiß her, Drehungen und Wendungen – der Klappentext enttäuscht keinesfalls! Und allen, die Mad Men noch nicht gesehen haben, kann ich es vom ganzen Herzen empfehlen!

2. „Løv is Beautiful“ von Løve Organic
Zutaten: Weißer Tee, Grüner Tee, grüner Rooibus, Mango-, Ananas- und Aprikosenstücke, natürliches Pfirsicharoma, natürliche Aromen (100g für ca. 13€)
Ein sehr leckerer, leichter Tee, den ich seit gut einem Jahr – besonders gerne zum Frühstück – trinke. Die Teeblätter sind etwas klein, was so ziemlich das einzige Bemängelswerte wäre, ich kann ihn dennoch von Herzen empfehlen!

3. Essie Nagellack in „Trophy Wife“
Und auch diesmal enttäuscht mich der Lack nicht. Ich fühle mich nach wie vor bestätigt in meiner Auffassung, dass Essie-Lacke grandios halten (mit Unterlack bis zu 5 Tage wirklich gut aussehen) und die Farbrange ziemlich vielfältig ist. Ich entschied mich hier für ein dunkles Türkis mit leichtem Schimmer.

4. Neon Magazin 01/15
Die Suche und Frage nach Anerkennung, warum alle „Na“ sagen, der Baum der Erkenntnis usw. – albern, philosophisch, schräg und nachdenklich. Auch, wenn ich 3,70€ nicht sonderlich preiswert finde, lohnt es sich meiner Meinung nach, da sich dieses Magazin hervorragend von den ganzen Mainstreamheften abwendet.

5. Rimmel London Lidschatten „Glam Eyes 002 Smokey Brun“
Gleich zu Anfang möchte ich sagen: Es ist nicht der großartigste Lidschatten aller Zeiten, aber ich mag die Farben, da sie schön leicht und gut zu tragen sind. Leider ist die Pigentierung und die Haltbarkeit nicht so klasse, man kann die Farbe allerdings ganz gut aufbauen, was sozusagen der Mittelweg ist.

Was ich so hör(t)e:

Ich freue mich auf eure Kommentare und bin gespannt, was euch diesen Januar bewegt und fasziniert hat!

Love, Katha

December #14 Faves

Moin!

das Jahr 2014 liegt bereits hinter uns, aber dennoch möchte ich meinen Monthly Faves nachkommen. Ich war durch die Feiertage etwas verhindert, nichtsdestoweniger, hier sind sie!

IMG_20150104_125529

1. Hans Christian Andersen Tales

Ich finde, dass die beste Möglichkeit, sein Englisch zu verbessern, durch das Lesen gegeben ist und man kann ja nicht gleich bei Schinken wie Game Of Thrones anfangen, deshalb bieten sich Märchen meiner Meinung sehr gut an, man kennt die Texte mehr oder weniger und vergrößert seinen Wortschatz allen voran in Bereichen der bildschaften Sprache. Aber um agnz ehrlich zu sein: eigentlich hat es mir die wunderschöne Ausgabe von Canterbury Classics angetan *lach*

2. Rötelstifte von Farber-Castel
Seit neustem zeichne ich unheimlich gerne mit Rötelstiften und habe mir, als ich anfangen wollte, 4 gekauft um eine Art „Starterset“ zu haben. Ich mag die Stifte wirklich sehr und wenn man auf einer etwas dunkleren Pappe zeichnet, kommen mit dem Weiß schöne Reflexe hervor!

3. La Riché „Directions“

Wie es bereits die Packung sagt – Farbe zum Tönen der Haare. Da ich dunkle Haare habe, musste ich mir die Spitzen zunächst blondieren lassen (man kann es zwar auch selbst machen, aber mir war es lieber auf Grund meiner Unerfahrenheit, zum Friseur zu gehen), um nachher eine Art Ombré-Effekt zu haben. Die Farbe wirkt auf den Haaren auch deutlich heller. Wichtig: Die Farbe geht nach ca. 10 Mal Waschen raus, deshalb ist es keine dauerhafte Lösung für mich.

4. Diorific Vernis No. 128 „Winter“

Ein weißer, leicht durchsichtiger Nagellack mit Schimmereffekt und ganz feinem goldenen Partikeln – erinnert an Schnee, der in der Sonne glitzert. Der Preis (ca. 23€) rechtfertigt sich allerdings auch nicht für 12 ml – ich bekam ihn glücklicherweise geschenkt.

5. Yankee Candle Black Cherry

Ich liebe Yankee Candles! *seufzt* Zum einen ist der Duft wunderbar und verteilt sich nach einigen Minuten Brennzeit langsam im Raum, allerdings auf eine ganz unaufdringliche Weise! Zum anderen brennt sie auch schön, mit einer länglichen Flamme und auch lange. Ich kann die Kerzen also nur wärmstens empfehlen!

6. Christbaumkugel (alt)
Dies ist einer meiner Lieblingschristbaumkugeln, die wir noch gekauft haben,als ich recht klein war. Eigentlich wollte ich sie nur symbolisch nehmen, denn die meisten verbinden mit dem Dezember nun mal die Weihnachtszeit und ich muss mich hier als kein großer Weihnachtsfan outen, allerdings mag ich Christbaumkugeln, sowohl als Baumdeko als auch in Miniversion als Ohrringe.

Und was ich so den Dezember über gehört habe…

Michael Bublé „You and I“
Glen Hansard „Falling Slowly“
Birdy „Wings“
Ed Sheeran „Afire Love“
Ludovico Einaudi „Fly“

Wie war euer Dezember und was habt ihr für Musik gehört?
Und natürlich wünsche ich allen an dieser Stelle auch ein frohes, gesundes neues Jahr 2015!

Love, Katha

November #14 Faves

Moin Moin!

Es ist tatsächlich unheimlich, wenn ich daran denke, dass der kommende Monat bereits der letzte dieses Jahres seien wird. Auf der anderen Seite ist es auf seine Weise auf erfreulich zu betrachten, dass ich bereits seit über einem halben Jahr schreibe und es mir unfassbaren Spaß macht.

Nun denn, dieser Monat war relativ stressig, Klausuren hier und da, Termine und Ereignisse. Hier eine kleine Auswahl:

IMG_20141127_124413


1. After Eight

Ich weiß gar nicht so recht, ob diese Schokolade als Herren oder Omaschokolade gilt, aber es ist mir wurstpiepegal, denn sie ist grandios: Pfefferminzcreme, umgeben von hauchdünner, dunkler Schokolade. Zugegebenerweise etwas (zu) süß, aber richtig lecker!

2. Chanel Nagellack No. 555 „Blue Boy“
Ein leicht gräuliches Blau, etwas einen Sturmhimmel erinnernd – die Farbe ist unfassbar schön, der Preis unfassbar unverschämt. Ich besitze den Nagellack schon ein Weilchen und anders als gewisse Nagellacke von YSL nicht nach 2 Jahren urplötzlich erst solartig wird und dann eintrocknet. Allerdings lohnt es sich nur ihn mit Unterlack (und wahlweise auch Überlack) zu tragen, da die Haltbarkeit nicht so exorbitant ist, wie man es verlangen müsste. Der Witz ist vielmehr, dass ich nicht nur diese grandiose Frage, sondern auch den Namen liebe, da ‚Boy‘, Coco Chanels große Liebe war. Das Packaging ist sehr schön und 13ml eigentlich ganz ordentlich.

3. Jane Eyre DVD

Die Verfilmung des Klassikers von Charlotte Brontë ist recht gelungen! Wunderbarer, leidenschaftliche Musik, hervorragende Schauspieler in den Hauptrollen (Michael Fassbender als Rochester) und eine mysteriöse, zeitlose Geschichte. Die Ausstattung der DVD enthält des weiteren den Audiokommentar, Interviews, Trailer und Making Of. Die vollständige Rezension folgt hier.

4. Paperblanks Micheangelo Handwriting Mini
Ich könnte glatt eine Liebeserklärung an die Paperblanks Notizbücher schreiben, denn ich liebe sie von ganzem Herzen. Dieses kleine, unlinierte bekam ich von einer Freundin vor längerem zum Geburtstag. Was ich besonders an Paperblanks schätze, ist die Qualität: schöne Verarbeitung und gutes (halbwegs umweltfreundliches) Papier. Es gibt verschiedenste Kollektionen, von Manuskriptdesignen (wie dieses) zu floralen Mustern usw. Preiswert sind sie leider nicht, meiner Auffassung nach lohnt es sich für Vielschreiber!

5. Poetry Slam
Dank meiner besten Bloggerfreundin Charlie @ KeineZeitFürLangeweile, sah ich das erste Mal in meinem Leben Live Poetry Slam. Wer in Berlin oder Umgebung wohnt, dem kann ich den Havel Slam bzw. den Potsamer Poetry Slam empfehlen. Wir waren beim Halbfinale der Berlin-Brandenburg-Meisterschaft und bis auf einen fand ich alle grandios, leider kann ich also keine Aussage dazu treffen, wie ’normale‘ Veranstaltungen sind. Es wird aber sehr viel Gelacht, nachgedacht und reflektiert, viele der Texte sind nämlich so grundlegend philosophisch, wie sie urkomisch sind.
Das einzig negative sind die echt überteuerten Getränkepreise und es war so voll, dass wir auf dem Boden des Waschhauses an die Wand gelehnt hocken durften (und mein Hintern tat mir am Folgetag noch immer weh) – natürlich muss man eigentlich nichts sehen, es geht schließlich um das hören, aber bei dem nicht ganz so günstigen Eintritt, wäre zumindest ein Sitzplatz drin gewesen.

Love, Katha

October #14 Faves

Heyo,

etwas verspätet, aber endlich kam mich mal wieder dazu die Favoriten des Monats zusammen zu stellen!

DSC_0154

1. „Das Ende einer Affäre“ von Graham Greene – mal etwas komplett anderes. Demnächst gibt es eine Rezension dazu, deshalb möchte ich noch nicht zu viel verraten!

2. Gemahlene Gelatine – ist grandios zu Halloween. Da ich auf eine Feier eingeladen worden war, mich auch verkleiden wollte, mir aber nirgends das ganze Profi-Zeug von flüssigem Latex etc zulegen konnte, bin ich einfach mal einem YouTube Tipp gefolgt und habe die gemahlene Gelatine erhitzt und auf mein Gesicht geklatscht. Herrliche Fake-Brandwunde! Etwas unechtes Blut oder roter Lippenstift reichen schon. Den ganzen Abend durfte ich erstaunte Blicke genießen!

3. Apocalips Rimmel in Eclipse – leider gibt es seit einigen Jahren nur vereinzelnd bzw gar keine Rimmel-Produkte in Deutschland. Wer allerdings sie Möglichkeit hat, dem kann ich diesen Lip Lacquer nur empfehlen. Hält relativ mittelmäßig bis gut, punktet jedoch durch die Pigmentierung. Wirkt übrigens sehr ‚blutig‘

4. Noreva Zeniac Cleasing Gel – hilft wunderbar gegen Gesichtsunreinheiten! Unheimlich finde ich nur die sol-artige Konsistenz, etwas dickflüssiger, als man erwarten würde. Für mich ist es doch lohnenswert, die ca. 12 Euro auszugeben, da sich Apothekenprodukte in den letzten Jahren für mich in der Tat bewährt haben – im Gegensatz zu den deutlich günstigeren Drogerieprodukten.

5. Cavendish & Harvey Drops – was soll man da noch sagen? Grandios schmeckende Drops in den Geschmacksrichtungen Limette, Zitrone und Grapefruit. Es gibt allerdings noch etliche, andere Geschmacksrichtungen.

6. The Body Shop Shower Gel Vineyard Peach – Salebedingt habe ich schließlich doch beschlossen, dieses überteuerte Duschgel zu kaufen und bin absolut begeistert. Dieser Duft ist göttlich natürlich und keineswegs unangenehm stark.

7. ‚Native‘ by OneRepublic – als großer OneRepublic-Fan kann ich natürlich nur Begeisterung zu diesem Album äußern. Was ich allerdings anmerken muss, ist, dass nun, wo diese ganzen Songs wie „Counting Stars“ oder „I lived“ seltener im Radio gespielt werden, ich wieder lieber ‚Native‘ höre. Eine schöne Mischung und vor allem bleiben sie – im Gegensatz zu Musikern wie Taylor Swift – ihrem Stil treu!

Dieses Bild musste ich dummerweise mit meiner Handycamera machen, also entschuldigt bitte die nicht ganz so grandiose Qualität.

Wie war euer Oktober? Habt ihr Halloween gefeiert? Ich freue mich auf Kommentare 🙂

Love, Katha