Lieblingstees

Auch wenn es langsam Frühling wird, finde ich, dass es stets Zeit für einen guten Tee ist und vor allem, nachdem ich auch diesen Winter an Schnupfen und Grippe nicht vorbeigekommen bin, kann ich sagen, dass ich dementsprechend erst wirklich meine Tees testen konnte!

IMG_1735.JPG

1. Yogi Tea „Halswärmer“
Inhalt: Süßholz, Fenchel, Thymian

Wie der Name schon suggeriert, ist der „Halswärmer“ ein idealer Tee bei Erkältung. Obowohl ich zugeben muss, dass er anfangs sehr gewöhnungsbedürftig war – der Fenchel ist ziemlich intensiv -, half er mit ein bisschen Honig hervorragend bei Halzskratzen. Eher ein nützlicher Tee, als ein delikater.

Empfehlung für: Yoga-Fans und Winter-Erkältung

2. La Via del Te  „Viaggio in Persia Shahrazad“
Inhalt: Schwarzer Tee, Papaya, getrocknete Erdbeeren, Aromastoffe

Bei diesem Tee muss ich wirklich aufpassen, dass ich den losen Tee nicht zu lange ziehen lasse, weil der Tee schnell bitter werden kann. Wenn man jedoch den richtigen Moment erwischt..

Empfehlung für: Schwarze-Tee-mit-gewissem-Etwas-Fans

3. Urban Tea Garden „Paramaribo Peach“
Inhalt: Oolang Tee, Apfel, Pfirsich, Ringelblume, Pfirsicharoma

Dieser Tee schmeckt nach Sommer! Frisch, hell und hervorragende Qualität. Ich hab ihn zufällig bei TK Maxx für einen absoluten Spottpreis entdeckt, doch die Teeblüten gehen hervorragend auf und verbreiten ein intensives Aroma. Sehr empfehlenswert!

Empfehlung für: Früchteteelieberhaber

4. Kusmi Tea „Anastasia“
Inhalt: Earl Grey, Zitronen- und Orangenblüten

Earl Grey etwas feiner und blumiger? Die frische, liebliche Mischung „Anastasia“ gibt dem schwarzen Tee eine Leichtigkeit, ohne dass der Earl Grey verloren geht. Hier muss man nur darauf achten, dass man den Tee niemals zu lange ziehen lässt!

Empfehlung für: Teeliebhaber

5. Kusmi Tea „Detox“
Inhalt: Maté, grüner Tee, Zitronengrass

Mein ultimativer Kopfschmerztee, entgiftend und wohltuend. Auch wenn ich nicht der größte Mate-Fan bin, überzeugt mich dieser Tee durch seine belebende Wirkung – auch beim nächtlichen Durchpauken.

Empfehlung: Mate-Alternative-Sucher

6. Løv Organic „Løv is Beautiful“
Inhalt: Weißer Tee, grüner Tee, grüner Rooibos, Mango-, Ananas-, Pfirsichstücke

Einer meiner Lieblinge für den Morgen: fruchtig, leicht süß und erfrischend mit einem Kick guter Laune. Die Blüten des Tees gehen leider nicht so extrem auf wie die des Urban Tea Gardens und hinterlassen am Boden der Tasse leider immer Krümmel, aber im Anbetracht wie lecker der Tee ist, macht es mir nichts aus. Ich freue mich schon, mehr von dieser Marke zu probieren.

Empfehlung für: Jeden

7. Yogi Tea „Classic Chai“
Inhalt: Zimt, Kardamon, Ingwer, Nelken, schwarzer Pfeffer

Einer meiner Lieblingstees für den Winter, wenn ich mal richtig Energie brauche oder an einer Erkältung leide. Dieser sehr würzige Tee, den ich gern mit Milch und /oder Honig trinke und der wortwörtlich von innen wärmt und Kraft gibt.

Empfehlung für: Würze-liebhaber

8. Kusmi Tea „St. Petersburg“
Inhalt: Schwarzer Tee, Bergamot, rote Früchte, Karamel

Ähnlich wie bei Anastasia ist auch dieser Tee einer, wo man aufpassen muss, dass er nicht überzieht, sonst ist er sehr bitter. Erwischt man den richtigen Moment, so wird man bekannt mit einem winterlich würzigem schwarzen Tee.

Empfehlung für: Schwarzteefans

9. Wittard of Chelsea „Afternoon“
Inhalt: schwarzer Tee

Eine warme Tasse englischer Tee im Wintergarten, in der Bibliothek, auf dem Balkon. Es gibt einen Grund, weshalb die Briten ihren späten Nachmittag mit einer Tea Time und einem gebührenden Tee zelebrieren. Schwarz, mal anders.

Empfehlung für: Teeliebhaber und Großbritannienfans

10. Ricola „Schweizer Kräutertee“
Inhalt: Pfefferminze, Ysop, Zitronenthymian, Salbei, Kamille, Brennessel, natürliches Aroma

Ricola macht Tees? Und ob! Ähnlich wie die Ricola-Bonbos schmeckt dieser Kräutertee nach einer üppigen Wiese voller Blumen und anderer Schätze. Besonders bei Erkältungen tut er enorm gut – einziger Nachteil: Bisher leider nicht (nach meinem Kenntnisstand) in Deutschland erhältlich.

Emüfehlung für: Erkältung

11. Greenfield „Redberry Crumble“
Inhalt: schwarzer Tee, Zimt, Preiselbeere, schwarze Johannisbeere, Orangenblüten, Aroma

Der Name macht schon skeptisch: Kann ein Tee nach Keks schmecken? Auch, wenn ich nicht der größte Fan von künstlichen Aroma bei Tees bin, dieser allerdings hat mich überzeugt. Er schmeckt tatsächlich nach Keks und Früchten und es wirkt ein bisschen, als ersetze man das Naschen durch das Trinken.

Empfehlung für: die Winterzeit

12. Whittard of Chelsea „Darjeerling“
Inhalt: schwarzer Tee

Einen klassischen Darjeerling bekommt man eigentlich überall, aber nach testen und probieren von verschiedenen Teeherstellern, merke ich einfach, dass ich stets auf diesen einen Tee zurückkomme.

Empfehlung für: Menschen, die es klassisch mögen

13. Kusmi Tea „Prince Wladimir“
Inhalt: Schwarzer Tee, Zitrusfrüchte, Bergamot, Vanille, Gewürze, Grapefruit

Neben Anastasia ein weiterer wichtiger Klassiker in der Kusmi-Familie. Anders als die beiden oben genannten Tees ist dieser ein sehr würziger, aber durch die Zitrusnoten auch sehr erfrischender Tee, der einen im Winter richtig schön wärmt.

Empfehlung für: die kalten Monate

Ich hoffe, ich konnte Teeliebhaber und solche, die es noch werden wollen, zum Trinken einer dieser Tees inspirieren. Was Kusmi und Løv angeht, gibt es in einigen Städten Deutschlands Läden, wo man die Tees auch probieren kann, was eine schöne Idee ist oder Geschenkpackungen, wo man das gesamte klassische Sortiment durchprobieren kann.

Ich freue mich natürlich auch auf weitere Empfehlungen und Anregungen!

Love, Katha

January #15 Faves

Hey ho!

Auch im neuen Jahr möchte ich natürlich wieder meine Favoriten des Monats vorstellen. Diesmal ist es eine kleinere Auswahl, der Monat war letztlich doch (fast schon gewohnt) stressig.

PicsArt_1422190241421

1. Mad Men Staffel 7.1
„Lässige Kampagnen, heiße Affären und eiskalte Intrigen in New Yorks Werbewelt der späten 1960er Jahre. Nach seiner Suspendierung steht Don plötzlich vor dem Nichts und muss sich neu orientieren. Die preißgekrönte TV-Serie rund um den charismatischen Don Draper geht in die letzte Runde [Klappentext].“ Als bekennender Mad-Men-Suchti freute ich mich natürlich riesig, endlich den ersten Teil der finalen Staffel in die Finger zum bekommen. Während die 6. Staffel etwas ruhiger war und zum Ende hin aufloderte, geht es hier heiß her, Drehungen und Wendungen – der Klappentext enttäuscht keinesfalls! Und allen, die Mad Men noch nicht gesehen haben, kann ich es vom ganzen Herzen empfehlen!

2. „Løv is Beautiful“ von Løve Organic
Zutaten: Weißer Tee, Grüner Tee, grüner Rooibus, Mango-, Ananas- und Aprikosenstücke, natürliches Pfirsicharoma, natürliche Aromen (100g für ca. 13€)
Ein sehr leckerer, leichter Tee, den ich seit gut einem Jahr – besonders gerne zum Frühstück – trinke. Die Teeblätter sind etwas klein, was so ziemlich das einzige Bemängelswerte wäre, ich kann ihn dennoch von Herzen empfehlen!

3. Essie Nagellack in „Trophy Wife“
Und auch diesmal enttäuscht mich der Lack nicht. Ich fühle mich nach wie vor bestätigt in meiner Auffassung, dass Essie-Lacke grandios halten (mit Unterlack bis zu 5 Tage wirklich gut aussehen) und die Farbrange ziemlich vielfältig ist. Ich entschied mich hier für ein dunkles Türkis mit leichtem Schimmer.

4. Neon Magazin 01/15
Die Suche und Frage nach Anerkennung, warum alle „Na“ sagen, der Baum der Erkenntnis usw. – albern, philosophisch, schräg und nachdenklich. Auch, wenn ich 3,70€ nicht sonderlich preiswert finde, lohnt es sich meiner Meinung nach, da sich dieses Magazin hervorragend von den ganzen Mainstreamheften abwendet.

5. Rimmel London Lidschatten „Glam Eyes 002 Smokey Brun“
Gleich zu Anfang möchte ich sagen: Es ist nicht der großartigste Lidschatten aller Zeiten, aber ich mag die Farben, da sie schön leicht und gut zu tragen sind. Leider ist die Pigentierung und die Haltbarkeit nicht so klasse, man kann die Farbe allerdings ganz gut aufbauen, was sozusagen der Mittelweg ist.

Was ich so hör(t)e:

Ich freue mich auf eure Kommentare und bin gespannt, was euch diesen Januar bewegt und fasziniert hat!

Love, Katha