Media Monday #218

Moinsen!

Die erste Woche im neuen Schuljahr beginnt natürich mit einem Media Monday. Ich kann es schon gar nicht fassen, dass ich nun in die 12. Klasse gehe. Oder wie Gian in seinem Post es etwas dramatischer verkündete „Der Anfang vom Ende„.

Media Monday #218

1. Die Serie „Borgen“ wusste mich vom ersten Moment an zu packen, schlicht weil mich Politik und das Ziehen der Machtstränge ziemlich faszinieren. Anders als bei House of Cards geht es weniger kaltblütig-herzlos, sondern eher hinterlistig zu, außerdem kann man sich besser hineinversetzten, da es in Dänemark spielt und in einem demokratischem System, welches nicht so seltsam und unnahbar wie das amerikanische ist.

2. Die Zeit für „The Paradise“ hätte ich mir echt schenken können, schließlich hätte ich ahnen können, dass es endloser Kitsch in schönen Kostümen und im BBC-Format sein würde. Dennoch hatte ich Hoffnung. Gut gemacht ist es, doch die Story ist ziemlich platt. Langsam sollte ich aus meinen Erfahrungen zu Émile Zola Adaptionen lernen…

3. Emma Watson war auch schon mal zielsicherer in ihrer Rollenauswahl, denn „The Bling Ring“ ist einfach nur eine Katastrophe mit viel Glitzer und schrecklichem Soundtrack, sie kann auch in viel niveauvolleren Filmen glänzen.

4. Die Buchreihe „Die Jahrhundert-Saga“ von Ken Follett ist definitiv mit seinen fetten Wälzern ein Langzeitprojekt. Zumindest stehen die Bücher schon mal bei mir rum, der erste „Sturz der Titanen“ hat mir auch ziemlich gefallen, dennoch bin ich der Meinung, dass man viel Geduld mitbringen muss.

5. Börne und Thiel vom Tatort Münster ist ja eines der coolsten Ermittler-Teams, denn sie sorgen für gute Stimmung und leichte, aber interessante Unterhaltung. Ebenfalls toll, ja eigentlich legendär, sind Sherlock und Watson aus der BBC-Serie „Sherlock“.

6. Dank viel Schwärmerei eines Bekannten konnte ich endlich auch der Serie „Game Of Thrones“ eine Chance geben, denn ich war mir wirklich lange nicht sicher, ob es mir gefallen würde, nun bin ich aber wahrlich gefangen und ziemlich begeistert – auch wenns eigentlich „nur“ viel Tod, Machtspielerei und Sex ist.

7. Zuletzt habe ich eine Menge ausgemistet und aufgeräumt und das war echt gut, weil es schlichtweg befreiend ist, unnötiges, unnützes Zeug loszuwerden, loszulassen und Platz für Neues zu schaffen!

Die Fragen stammen vom Medienjournal des Wulf Bengsch und erscheinen jeden Montag in aller frühe. Ihr findet sie hier.

Love, Katha

Advertisements

Fall of Giants

Mein erster Follett! Zugegeben, das 1040 seitige Buch liegt einem etwas schwer in der Hand – aber es ist nun mal eine ‚gewichtige‘ Story.  Schon der Klappentext lässt darauf hindeuten:

Autor: Ken Follett
DT: Sturz der Titanen : Die Jahrhundert-Saga
OT: Fall Of Giants
Genre: Historienroman
Sprache: Deutsch
Ersterscheinung:2010
Verlag: Bastei Lübbe
Preis: 12,99 € (Taschenbuch)
ISBN: 978-3404166602
Länge: 1040 Seiten

England. Ethel Williams, Kind einer Bergmannsfamilie aus Wales, ist Dienerin im Haus von Earl Fitzherbert. Als sie von ihm ein Kind erwartet, wird sie in Schande entlassen. Aber Ethel lässt sich nicht entmutigen und beginnt für die Rechte der Frauen zu kämpfen. Russland. Grigori und Lew Peschkow wachsen als Waisen auf. Während Grigori zum Revolutionär wird, gelangt sein Bruder in Amerika zu Reichtum – bis er sich zur Armee melden muss und so als Soldat in die Heimat zurückkehrt. Deutschland. Anders als sein Vater sehnt sich Walter von Ulrich nach einem demokratischen Deutschland. In London verliebt er sich Hals über Kopf in die emanzipierte Lady Maud. Am Tag vor der deutschen Kriegserklärung an Russland heiraten sie heimlich. Doch der beginnende Konflikt reißt die Liebenden auseinander. Drei Familien, drei Schicksale, die sich kreuzen, während der Schatten des Krieges die Welt verändert.“

Copyright©Bastei Lübbe
Copyright©Bastei Lübbe

Aber der Klappentext hält, was er verspricht, ich konnte den Wälzer gar nicht mehr aus der Hand legen und war gefesselt von den Drehungen und Wendungen der Story, sowie dem bezaubernden Schreibstil. Zwar sind die ersten 50 Seiten doch langgezogen, aber man kann sich relativ gut einarbeiten. Die Perspektiven aus den verschiedenen Ländern sind eine hervorragende Idee und gewähren einem einen guten Einblick, ja,  die Welt öffnet sich einem, die Figuren machen zwar keine 270-Grad-Wende in ihrer Entwicklung, das lässt sie jedoch auch realistisch erscheinen. Manchmal sind einem die Sexszenen etwas lästig, aber das ist Geschmackssache. Was die historischen Tatsachen angeht, so streitet man sich, bei Amazon kann man das sehr gut merken – mich hat nichts gestört.

Besonders die komplizierte Liebesbeziehung zwischen Lady Maud und Walter von Ulrich habe ich mit großer Spannung verfolgt! Aber da ich nicht spoilern möchte…

Manchmal nimmt der Roman in der Tat Kaugummi-Gestalt an, ein paar Kapitel sind quälend lang. Als ich das Buch in die Hand nahm, ahnte ich nicht, dass ich es zu Ende lesen würde, manchmal nimmt einem die Länge die Freude, aber hier war es anders. Für den die ersten 300 Seiten benötigte ich etwas länger, der Schulstress unterbrach mich beim Lesen, als jedoch dann die Ferien kamen, hatte ich den Rest innerhalb von einigen wenigen Tagen verschlungen. Nun BRENNE ich darauf, den zweiten Teil zu lesen.

Alles in einem kann ich jedem den Roman ans Herz legen, der detailreiche Historienromane mag und Wert auf einen guten Schreibstil legt (und etwas Geduld mit den ersten 50 Seiten hat…). 9 von 10 Sternen

Love, Katha