Schwarzes Café

Wo? Kantstraße 148, 10623 Berlin
Wann? 24/7
Was? Drinks, Heißgetränke und Sandwiches
Preise? Moderat, Cocktails etwas gehobener
Zahlen? Bares ist wahres
Webseite:schwarzescafe-berlin.de

Wenn man von angesagten und tollen Bars oder Cafés redet, fällt häufig der Name des Schwarzen Cafés – diesem Hype wollte ich auf den Grund gehen.

Das Schwarze Café versucht überall düster und extravagant zu sein – leider auch auf den Toiletten. Denn auch wenn ich das Schwarze ab und zu besuche, versuche in den Gang zu vermeiden. Mir graust jetzt schon davor… Gut, das Ambiente mutet modern an, aber dass es ein Fensterchen zwischen den Toilettenkabinen gibt, um seiner Nachbarin zuzuschauen oder das die Türen einen Handbreiten Spalt an beiden Ende aufweisen, so dass man auch in die Kabine von außen reinschauen kann, wenn einem das beliebt, finde ich absolut grässlich – mal abgesehen davon, dass es nicht besonders sauber war.

snapchat-2824257172046248593

Die Besucherzahlen schwanken dadurch, dass das Cafe 24/7 auf hat, lockt es spät nachts beziehungsweise morgens die Gestalten an, die noch in aller frühe alkoholisches konsumieren wollen. Das Café ist selten leer, meistens sehr oder auch sehr sehr gut besucht und besonders wenn man mehr als 3 Personen ist, bietet es sich an, vorher zu reservieren.

Zum Service: Manchmal wartet man lang, obwohl nicht viel los ist, manchmal hat man eine sehr unfreundliche Bedienung, manchmal geht es recht schnell und recht freundlich. Es ist aber generell eher kühl und unpersönlich, was man eher von einer Kette kennt – oder einem Laden, dem seine Coolness ein bisschen zu Kopf gestiegen ist.

Die Getränke jedoch (und der Grund, weshalb man dort hingeht) besonders die heiße Schokolade und die Cocktails  sind gut, aber im Vergleich zu anderen preislich ähnlichen Bars nichts besonderes. Man zahlt auch für den Namen, die Lokation und den Ruf des Schwarzen Cafes. Natürlich, es ist beliebt (und oft unter den Top Bars in Berlin zu finden) und praktisch neben dem Zoo hervorragend zu erreichen und noch immer günstiger, als andere beliebte Bars in dieser Gegend, aber ich finde das Preis-Leistungs-Verhältnis ist mir ein bisschen überzogen.
Drei Euro für eine Heiße Schokolade, die man in wenigen Schlücken wegtrinkt und zur Hälfte aus Sahne besteht? Vielleicht bin ich ein knauseriger Student, aber wenn man bessere Orte kennt, muss man, finde ich, Punkte abziehen statt sich vom Glanz blenden zu lassen. Ein gutes Beispiel ist für mich „An einem Sonntag im August„, welches ähnliche Preise hat, aber viel angenehmere Bedienung, tolles Ambiente und qualitativ hochwertigere Getränke.

Zugegebenerweise, es ist ein guter Ort, um Sonntag-Abend in der Innenstadt bzw dem westlicheren Berlin etwas trinke zu gehen und die Auswahl ist auch sehr anständig. Aber es zieht mich dennoch nicht dahin. Ich erkenne nicht das besondere und außergewöhnliche, was man diesem Laden nachsagt – leider. Man kann hingehen, muss aber nicht. Es gibt ruhigere Cafes und Bars, wo man sich nicht anschreien muss und trotzdem gut trinken kann.

THE VERDICT: Ein solider Ort, um etwas trinken zu gehen mit guter Auswahl bei etwas erhöhten Preisen und einer sehr verstörenden Toilette. Das Ambiente ist namensgebend schwarz. Den Anreiz bieten die Öffnungszeiten, aber bei weitem kein herausragender Ort. 6 von 10 Sternen.

Love, Katha

Advertisements

Windiges Vergnügen

Hey!

Ich muss zugeben, dass ich lange nicht den Reiz an Berlin verstand. Was führt Touristen hierher? Meine Heimatstadt interessierte mich irgendwie nicht, doch innerhalb der letzten Jahre habe ich viel entdeckt und das möchte ich nun mit der Welt teilen. Ich kann mich nur zu gut erinnern, wie häufig ich mir den Kopf darüber zerbrochen habe, was man hier machen könnte und am Ende im Kino landete (was manchmal ohne Zweifel ganz schön ist). In diesem Sinne möchte ich einen kulinarischen Höhepunkt vorstellen: Windburger.

Wo? Windscheidstraße 26, 10627 Berlin
Wann? Montag – Samstag, 13 – 22Uhr
Was? Im Wesentlichen: Burger und Fritten
Zahlen? Nur bar.
Preise? Gut! Ein „normaler“ Burger ca. 3-4 €

Klein, aber fein ist Windburger eingequetscht zwischen den schönen Berliner Altbauten Charlottenburgs.Ich wusste nicht, was mich erwarten würde, als mir Lu einen Besuch vorschlug – okay, ich wusste natürlich, dass es um Burger gehen würde, aber seit meinem tollen Burger-Erlebnis in Paris zweifelte ich etwas an der Existenz eines guten Burgers.

Innenarchitektonisch gesehen, muss ich zu geben, dass es teilweise recht eng ist, aber die hellen Stühle und die weiß-pastellviolett-gestreiften Wand machen einen sehr gemütlichen Eindruck. Es gibt zwei große Kühlschränke zur Selbstbedienung von Getränken, der Preis ist ganz akzeptabel. Ich kaufte mir ein Aloha Mango-Limette Getränk (0,33l) für 1,80€. Aber nun zum Wesentlichen: der Karte.

Denn diese bietet reichlich Auswahl, von Rind über Hühnerfleischburger, zu Salaten und Fritten ist ordentlich Auswahl und soagr für Vegetarier haben sie ein Angebot. Ich entschied mich für den BBQ-Burger (ich liebe generell alles, was mit BBQ zu zun hat) und Lu für ihren heiß-geliebten Cheeseburger, zu dem aßen wir je eine große hausgemachte Pommes. Nach dem Zahlen bekommt man eine Art „Puck“ (ja, Eishockey), welcher zu piepen anfängt, sobald das Essen fertig ist, was ich total klasse finde. Einziger Nachteil: man hört auch das Piepen der anderen Pucks und das kann auf Dauer etwas nerven, wobei hier anzumerken ist, dass der Lautstärkepegel schon etwas hoch ist, so dass man das Piepen der anderen kaum wahrnimmt.

Zu meinem Burger. ER IST TOLL! Ich meine es wirklich, ein gutes Sesambrötchen, saftiges und weiches Fleisch, tolle Röstzwiebeln und BBQ-Soße, so mag ich meinen Burger. Es ist für mich wichtig, dass, was ich esse, nicht zu sehr nach Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffen schmeckt, und weil ich es von zu Hause gewöhnt bin, frisch-gekochtes zu essen, meine ich auch, so etwas herausschmecken. Umso zufriedenstellender kann ich sagen, dass ich diesen Burger als tatsächlich gut empfinden kann.

Zu den hausgemachten Pommes kann ich sagen, dass sie ganz gut sind, etwas kartoffeliger und süßer als der Durchschnitt – gut, aber ich habe auch schon bessere gegessen.

THE VERDICT: Ich kann Windburger für den Burgergenuss nur empfehlen, er bietet eine ordentliche Auswahl bei guten Preisen, sieht auch noch modern aus und ist per S-Bahn (bis Charlottenburg) und mit einem kleinen Fußweg sehr gut zu erreichen. TOP! 9 von 10 Sternen.

Love, Katha