März + April Lieblinge

Und schon wieder ist ein Monat rum! Da ich auf Grund des Unistarts kaum Zeit hatte, wirklich aktiv auf meinem Blog zu sein – was ich vermutlich schon sage, seit dem ich studiere, also fast 2 Jahre – wird es wieder Zeit meine Highlights aus den letzten zwei Monaten vorzustellen. Zwei, weil ich es leider versäumt hatte im April über den März zu schreiben.
Gleich dazu habe ich beschlossen, dass ich die Nomenklatur meiner Faves-Serie in eine Lieblinge-Serie umbenennen werde, weil ich gemerkt habe, vielleicht auch als zukünftige Deutschlehrerin, dass es ein wenig überflüssig ist, mit englischen Wörtern um mich zu fuchteln, wenn ich einfach Lieblinge sagen kann. Ohne weiteres herumgeschwafel, los geht’s.

1. Topshop Pyjama
Instagram und YouTube sind eindeutig schuld daran, dass ich neuerdings hübsche Bettwäsche und elegante Pyjama-Sets zu schätzen weiß. Das ist bereits mein drittes Set, aber ich glaube mein auch mein liebstes. Ich habe es bei Topshop in Canterbury zu einem Spottpreis in der Sale Abteilung gefunden und mich sofort verliebt – super bequem und leicht mit einem tollen Print ohne durchsichtig zu sein. Leider fehlen die Hosentaschen, aber ich kann damit leben. Nun bin ich wirklich mit fancy Nachtwäsche ausgesorgt.

2. Sainsbury Tee
Erneut in Großbritannien aufgegabelt und verliebt: Diese würzige Teemischung aus Ingwer, rote Beete un Zimt ist die perfekte Aufwärmung nach einem regnerischen, tristen Tag und schmeckt einfach köstlich und kein bisschen nach roter Beete (zum Glück!).

3. Daunt Books Tasche (und Großbritannien-Urlaub)
Diesen hübschen Jutebeutel habe ich in einer zauberhaften Buchhandlung in England aufgegabelt und sie ist seitdem im Dauereinsatz bei mir. Schön geräumig, mit einem tollen Motiv und Trägern, die nicht zu lang sind (so dass der Beutel nicht auf der Straße schleift) noch zu kurz (so dass man auch darin kramen kann, während er sich auf der Schulter befindet). Zusätzlich ist es ein Sinnbild für meinen tollen Großbritannienurlaub, auf dem ich Ende März war und welchen man in meinem London und Rye Beitrag nachempfinden kann.

4. Batiste Trockenshampoo
Trockenshampoos sind schon lange meine Freunde, aber ich habe nun endlich eins gefunden, was nicht abartig stark duftet, einen guten Sprühkopf hat und auch tatsächlich Wirkung zeigt. Die Empfehlung kam von einer guten Freundin und ich kann bestätigen, dass dieses Trockenshampoo den Hype, den es von beauty Leuten erhält, gerecht wird.

5. Pomade
Vor allem im März habe ich eine Zeit lang mit Vintage inspireirten Frisuren herumexperimentiert und um diesen wirklich Form zu geben, ist Pomade mehr oder weniger unverzichtbar. Auch wenn ich wenig Ahnung von gutem Frisierzeugs, kann ich definitiv sagen, dass diese Pomade wirklich geholfen hat, Pin Curls zu formen und zusätzlich angenehm duftet.

6. Cath Kidson Kulturtasche
Nun dass meine Kulturtasche, die ich seit Kindheitstagen (mit einer gelben Quietscheente) langsam auseinanderfällt, habe ich mir in London eine ‚erwachsenere‘ Version zugelegt. Leider hat sie nur eine kleine Innentasche und nicht viele Compartments, aber im Grunde genommen ist das auch okay. Dieses Monster verschlingt alles, so harmlos sie auch aussieht ist das Fassungsvermögen wirklich beeindruckend. Das Material fühlt sich auch hochwertig an, so dass man den preislichen Aspekt herunterschlucken kann.

7. Don Norman: The Design of Everyday Things
Ich bin schon so oft daran gescheitert, eine Tür in die richtige Richtung zu öffnen – aber warum das passiert und weshalb man glatt sagen kann, ich sei gar nicht schuld daran, erklärt Don Normans neuropsychologisches Buch über Design im Alltag. Mit viel Humor, guten Beispielen und einer tollen Zugänglichkeit selbst für Menschen, die sich bisher nicht mit diesem Thema befasst haben!

8. Karaffe von Ikea
Ebenfalls im Dauereinsatz ist momentan diese Karaffe von Ikea, sowohl für leckere Limonaden aus Zittronen- und Orangenscheiben, als auch für frische Minztees. Das Fassungsvermögen und die Form sind einfach großartig und der Deckel, so unscheinbar er aussieht, macht überraschend viel mit. Ich kann sie vom Herzen empfehlen! Außerdem hilft es mir, als jemand der zu wenig trinkt, sie einfach auf dem Tisch vor mit stehen zu haben, um immer wieder mal einen Schluck zu nehmen.

Musikalische Highlights

Wie waren eure letzten Frühlingsmonate?

Love, Katha

Advertisements

June #15 Faves

Hallo Leute!

Um ehrlich zu sein, war dieser Monat aus verschiedenen, auch persönlichen wie ihr in meinem vorletzten Post lesen konntet, ziemlich für die Tonne. Nichts desto trotz gab es ein paar Lichtfunken an diesem doch so dunklen Himmel.

DSC_0158

1. Ohrringe mit Stacheln
Fast schon ein Jahr trage ich meine geliebten Ohrringe, sie sind etwas punkig, aber auch nur dezent und fügen zum Leben ein bisschen mehr Rock N Roll hinzu.

2. Acqua di Gioia (30ml) Giorgio Armani
Obwohl ich dieses Parfum mag, trage ich es selten. Für mich persönlich ist es etwas zu süß, aber manchmal passt es, vollendet ein Outfit oder man ist einfach in der Stimmung!

3. „Fearless“ Album von Taylor Swift
Wie alt diese CD schon ist! Irgendwann Mitte dieses Monates habe ich mal wieder mein Radio verwenden wollen (um mal ein bisschen von meiner aktuellen, akuten Spotify-Streaming-Sucht wegzukommen) und blickte durch meine CD-Sammlung. Es ist herrlich, wie man sich in diesen alten Taylor-Swift-Songs wiedererkennen kann und sie noch über so viel tiefgründigere, bewegendere Themen singt. Ein bisschen noch mal Teenie-Sein für jeden.

4. Kirschzeit
Spätestens wenn man die ersten Kirschen pflückt oder kauft, dann beginnt irgendwie der Sommer. Und tatsächlich kehrt er nach und nach hier in Berlin mit ein paar traurig-regnerischen Pausen ein.

5. Haargummi
Ich sehe kaum noch eine Gestalt in der Schule, die diesen Haargummni nicht besitzt und obgleich ich anfangs skeptisch war, muss ich sagen, dass er sehr gut in meinen Haaren (Schulterlang, lockig-wellig und krausig) sitzt, vor allem durch diese Spirale hat man tollen Halt. Ich vermute allerdings auch, dass die Begeisterung je nach Haartyp schwankt

6. Chiemsee Handyschutz
Oder wie ich ihn liebevoll nenne: Der Schlafsack. Strenggenommen ist das ein uralter Favorit, allerdings habe ich es immer wieder versäumt, auf meinem Block meine Begeisterung für dieses im innere flauschig-gefutterte Ding auszudrücken.

Meine akutelle Playliste:

Ich höre gerade noch sehr viel mehr, aber ich merke immerzu, was für einen wichtigen Teil Musik in meinem Leben ausmacht, es ist mir gar, wenn man Musik laut genug hört, sie die eigenen Gedanken übertönen kann und man einfach nur eins mit dem Song wird. Wie geht es euch mit Musik?

Auf das bessere Zeiten kommen! Und der Sommer endlich.

Love, Katha

P.S. Übrigens bin ich seit diesen Monat bekennender Game Of Thrones Junkie, ich gebe es gerne zu: ich liebe diese Serie!

March #15 Faves

Moin Moin!

Nach einem echt stressigen Monat mit zweiwöchiger Krankheit und einer wundervoll schmerzhaften Weisheitszahn Operation melde ich mich zurück mit den Monthly Faves des vergangenen Monats und während ich diese diesmal ein bisschen Beauty-lastigen Faves erstellte, fiel mir auf, dass ich nun ein Jahr Faves komplett habe und diesen April mein einjähriges Feiern kann. Deshalb ein dickes Danke an alle meine Leser und Follower!

IMG_3569

1. Parade’s End Soundtrack
Es ist nichts neues, dass ich diesen Soundtrack liebe – in Wahrheit krame ich ihn immer wieder hervor und höre mir die wunderbar zarten, lieblichen Pianostücke Dirk Brossés an, besonders mag ich „Young Valentine“.

2. William Shakespeare „Richard III“ (Deutsch/English)
Richard III ist ziemlich der Innenbegriff des machtversessenen Arschloches, welches man heute in Serien wie „House of Cards“ als Francis Underwood wiederfindet. Eine nicht unbedingt leicht zu lesende, aber sehr interessantes historisches Drama des Meisters der Worte. Ich habe die zweisprache Reclam-Ausgabe (für den lächerlichen Preis von 8€) gekauft, obgleich ich eher die deutsche Variante gelesen habe, bestätigt es sich mir immer wieder, dass die Reclam-Ausgaben wirklich gut übersetzt sind – und preiswert obendrein.

3. Ohrringe von Accessorize
Ich bin ein großer Fan von Accessorize, besonders auf Grund der Vielfalt der Artikel. Ich finde die Ohrringe mir ihren kleinen Details und grünlich-gräulich-glänzenden Steinchen ganz süß.

4. Mack’s Premium Müsli „Holy Granoly“
Das fantastische Super-Bio-Knuspermüsli aus Haferflocken mit Kokos und Sesam (schmeckt toll mit frischen Bananen) bekommt man LEIDER nur in der Metro – und im Internet – zu einem ziemlich unverschämten Preis von gut 8€. Glücklicherweise habe ich es geschenkt bekommen, doch ob mir mein morgentliches Frühstücksvergnügen so viel Geld und Aufwand Wert ist, weiß ich noch nicht. Toll ist es alle mal.

5. Fit Me Foundation No. 120 von Maybelline New York
Zu aller erst: Diese Foundation ist ganz gut. Davor hatte ich eine von Chanel (die allerdings ein Geschenk war), weshalb ich eine Alternative gesucht habe. Ich bin recht zufrieden, sie deckt ganz gut, hält mittelmäßig gut und sieht nicht griesig aus. Allerdings war No 120 in meiner Drogerie tatsächlich der hellste Farbton (und dabei bin ich eigentlich nicht blaß), was ich etwas überraschend finde. Das Packaging ist stabil und schlicht-schön.

6. Essie Nagellack in „Lilacism No. 37“
Über meine Lieblingsnagellackmarke muss ich nicht viel sagen. Ich habe mich einen frühlingshaften Pastellviolettfliederton verliebt.

7. Aussie Miracle Moist Shampoo
Ich war ziemlich neugierig auf die ziemlich gehypten Aussie-Shampoos und habe deshalb das für trockene Haare ausprobiert und bin eigentlich relativ zufrieden. Es hilft tatsächlich, meine Mähne ist deutlich weicher und seidiger und duftet dazu auch noch toll.

8. Bahndamm No. 5 Tee von Goldmännchen
Obwohl dieser Tee einen doch ziemlich abstrusen Namen hat, kann ich ihn jedem Kräutertee-Fan empfehlen. Zutaten sind Brennsesselblätter, Fenchel, Pfefferminze, Kümmel und Kamille. Ziemlich lecker und hervorragend bei Bauchgrummeln und -schmerzen.

Meine aktuelle Playliste:

Ich hoffe, ihr hattet fröhliche Ostern und einen guten Start in den April!

Love, Katha

April #14 Faves

Hey!

Der April ist ein ziemlich verwirrender Monat, alleinig, wenn man schon an das sogenannte ‚Aprilwetter‘ denkt. Glücklicherweise ist dieser ziemlich sonnig (man denke daran, dass letztes Jahr zu dieser Zeit SCHNEE lag!), also die perfekte Zeit für etwas stärkere Nagelllackfarben und blumigen Armbändern, welche eine gute Variante für diejenigen sind, die nicht mit einer Blumenkrone durch die gesamte Stadt rennen wollen:)

IMG_1922

  1. Noa Noa blackbird Armband
  2. L’Oréal lipstick in Ginger Chocolate
  3. I Love… Strawberry & Cream Handcreme
  4. YSL nail polish in No. 18 Bleu Majorelle (geniale Farbe!)
  5. Paperblanks William Morris Midi Journal (unliniert)
  6. Company Magazine UK
  7. Gina Tricot Lederblumen und Holzperlen beschmücktes Armband
  8. Grüner Moosfluorit aus Madagaskar

Besonders freue ich mich über die COMPANY, welche ein hervorragendes Modemagazin ist, jedoch hier in Deutschland nicht überall erhältlich – und zudem noch relativ teuer. Eine Option in Deutsch ist definitiv die MAXI, obwohl sie eine andere Zielgruppe anspricht (Company ist eher für Jugendliche).

Love, Katha