Von Mord und urigen Berlinern

die_tote_von_charlottenburg-9783423213813Autor: Susanne Goga
Titel: Die Tote von Charlottenburg
Genre: historischer Krimi
Ausgabe: Taschenbuch
Ersterscheinung: 2012
Verlag: dtv
Preis: 9.95
Länge: 304 Seiten
ISBN: 978-3423213813

Der dritte Fall für Leo Wechsler

Sommer 1923. Kommissar Leo Wechsler und seine Freundin Clara Bleibtreu verbringen ihre Urlaubstage auf Hiddensee. Dort lernt Clara die Ärztin und Frauenrechtlerin Henriette Strauss kennen, eine lebhafte, charismatische Frau. Sie ist weitgereist, sozial engagiert und pflegt ein freies Liebesleben. Clara fühlt sich sofort zu ihr hingezogen. Doch im Herbst stirbt Henriette gänzlich unerwartet in ihrer Wohnung in Charlottenburg. Die Todesursache lässt sich nicht mit Sicherheit feststellen. Leo beginnt mit seinen Ermittlungen und stößt auf merkwürdige Vorkommnisse in dem Krankenhaus, in dem Henriette Strauss gearbeitet hatte … (amazon.de)

Als erstes möchte ich wieder das Cover dieser Reihe loben, denn es passt wie stets ausnahmslos gut zum Roman und sieht einfach schick aus!

Wer nach den ersten beiden Bänden Fan von Leo und Clara war, wird bei diesem Buch auf seine Kosten kommen, mehr und mehr lernt man nicht nur Leo kennen, sondern auch Clara – natürlich bleibt aber auch Leos Schwester nicht aus dem ganzen heraus, nachdem sie sich jahrelang um die Kinder gekümmert hat, packt sie plötzlich eine gewisse Sorge, ihre „Vormachtsstellung“ ins Leos Leben sei gefährdet. Wird die Beziehung diesem Konflikt standhalten? Was ist mit Claras Vergangenheit? Endlich wird das etwas zwischen den beiden genauer definiert. Besonders im dritten Teil gerät die soziale Komponente zwischen den Kindern und Erwachsenen in den Fokus. Manchmal dünkt es mich ein bisschen, dass der Mord eher zur Nebensache wird. Wer nach einem Krimi sucht, der einen vor Spannung und Blutrünstigkeit fesselt, ist hier definitiv falsch – allerdings glaube ich, dass man bezüglich dieses Punktes in den ersten Bänden sich entweder verliebt hat, oder es überhaupt nichts für einen war.

Auch der historische Aspekt ist in diesem Roman stärker denn je zu spüren, mitten in den Krisenjahren der Weimarer Republik wird man besonders durch Leos Rolle als einen sehr guten Beobachter in das Leid und Elend einer Nation in der Inflation geworfen. Dies ist für mich persönlich auch einer der Gründe, weshalb ich Gogas Roman schätze, es ist ein bisschen was von allem und historisch gut recherchiert, aber auf eine nette, mal spannende, mal entspannende Weise geschrieben, die sich wunderbar nebenbei liest.

Und auch innerhalb des Polizeireviers kracht es herrlich: einweiterer Pluspunkt für Goga, denn sie zeichnet jeden Charakter genau, gibt ihm seinen Wiedererkennungswert und eine ganz eine (typisch berlinerische) Schrulligkeit.
Nur der Mordfall, wie soll man es sagen, war für mich in diesem Roman sehr blatt: Im Ansatz sehr spannend: eine emanzipierte und inspirierende Ärztin, ihr plötzlicher Tod, entsetzte Familienmitglieder, ein besonderer Duft und  ein besonders auffallend betroffener Neffe… Nur schien es fast, als existiere dieser Fall mehr am Rande. Wer mehr den menschlichen Aspekt an Gogas Romanen schätzt, wird den dritten Teil der Wechsler-Krimis ohne Zweifel genießen, mir hat es an Action und tatsächlicher Kriminalliteratur gefehlt, denn der ganze Fall hatte nach der Hälfte schon so viele Hinweise geliefert, dass einen nichts  mehr überraschen konnte – denn so sehr ich die Charaktere liebe, kann ich meine Enttäuschung nicht unterdrücken.

THE VERDICT: Ein typisch liebevoll geschriebener, wunderbar recherchierter, historischer Leo-Wechsler, nur für einen Krimi ein bisschen mau. 4,5 von 10 Stenern.

Love, Katha

Quellen: Cover

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s