Liebster Award #2

Moinsen!

Auferstanden aus Ruinen… Nein, so fange ich lieber nicht an. Ich bin leider etwas untergetaucht in letzter Zeit und ich fürchte, ich werde nur spärlich in dem ersten Quartal dieses Jahres blogtechnisch tüchtig sein, denn ich muss meine Kräfte bündeln, weil ich nun im 4. und letzten Semester der gymnasialen Oberstufe angekommen bin… Urgs.

Wie dem auch sei wurde ich liebevoller Weise für einen Liebster Award nominiert und nehme mit Dank diese ziemlich gute Fragen an.

1. Welches Buch hat dich so aufgeregt, dass du es am Liebsten in die nächste Ecke gepfeffert hättest und was genau hat dich daran so genervt?

Allgemein hatte ich nie wirklich viel Glück mit meiner Schullektüre, obwohl ich echt gern lese, musste ich mich meist ziemlich mit den Werken, die er Rahmenplan vorsah, herumquälen, besonders grausam fand ich „Antigone“ von Sophokles, eine – ich entschuldige mich, dass ich Weltliteratur so beleidige – an der Nase herbeigezogene Tragödie mit einer Figurengruppe namens „Chor“, die das vermeintliche Geschehen erklären soll, es jedoch meines Erachtens nach nur sehr viel komplizierter macht.

Das zweites Buch ist“Red Riding Hood“ von Sarah Blakley-Cartwright – och verspüre bereits körperliche Schmerzen, dass ich für diesen Blödsinn auch noch Geld ausgegeben habe. Allerdings lernte ich dabei zwei Dinge: zum einen darf man sich wirklich nicht von einem Cover verzaubern lassen, noch sind Bücher ZUM Film eine gute Idee. Die moderne, blutrünstige, sexuelle Kreuzung zwischen Rotkäppchen und dem beliebten Spiel in großen Gruppen „Werwolf“las ich letztlich nur zu Ende, weil ich mir diesen absoluten Fehlkauf nicht eingestehen wollte. Seitdem traue ich Amazon-Rezensionen grundsätzlich nicht mehr. Flache, unsympathische Charaktere und ein Storyline, so einfältig, dass man sich fast schämt. Ich habe dieses Buch vor 4 Jahren gelesen und rege mich noch immer darüber auf, wenn sich die Gelegenheit bietet.

2. Wenn dein Leben ein Buch wäre, welchen Titel würde es tragen?

Sehr gute Frage, doch ehrlichgesagt klingt ein Titel so entgültig und vielleicht könnte man diesen erst am Ende des Lebens geben, es verändert sich so viel und ich bin noch zu jung um überhaupt zu wissen, wer ich bin und was ich werden werde. Deshalb vielleicht „Hier Titel einfügen“.

3. Dein Lieblingscharakter in der Serie, die du gerade schaust ist gestorben, schaust du trotzdem weiter?

Natürlich, sonst wären Game of Thrones und Downton Abbey ja absolut unerträglich für mich! Aus Spoiler-technischen Gründen kann ich leider nicht angeben, wer genau das ist, sonst verärgere ich noch Leser. Allerdings habe ich selten den einen Lieblingscharakter, also gibt es immer Alternativen. Außerdem finde ich es ein bisschen sinnlos, schließlich müssen Charaktere und die Geschichte sich entwickeln um eine gute Serie zu sein, weshalb es vielleicht auch notwendig ist, dass Charaktere sterben.

4. Ob filmisch, musikalisch, ein Erlebnis oder eine schöne Zeit: Was war dein Highlight im Jahr 2015?

Ich war am letzten Tag des letzten Jahres in der Oper „La Boheme“ mit meinem besten Freund, was ziemlich großartig und opulent war. Aber ich muss zugeben, dass ich in 2015 einige musikalische Highlights hatte, besonders das Mumford & Sons Konzert in der Waldbühne war atemberaubend gänsehautreich. Letztlich ist es für mich kein einzelnes Ereignis, sondern die Gefühle und Erinnerungen in einer Menge, die für mich diese Erlebnisse so besonders machen.

5. Worauf freust du dich im kommenden Jahr am meisten?

Puhh, schwer. Eigentlich grusel ich mich eher vor 2016, da es für mich ein sehr entscheidendes Jahr ist, weil ich Abitur machen werde. Entsprechend freue ich mich auf all die neuen Erfahrungen und dass Schule auch mal zu Ende seien kann, vielleicht freu ich mich auch einfach, weil ich überrascht werden werde.

6. Schaust du jeden Film zu Ende, auch wenn er dich tierisch langweilt?

Nein, ich habe schon ein paar abgebrochen, wie eine uralte BBC Verfilmung von „Northanger Abbey“, weil sie einfach unglaublich verstörend war. Manchmal ist meine Hoffnung, dass der Film noch gut werden würde allerdings dickköpfiger. Bei Büchern gebe ich deutlich schneller auf.

7. Worüber handelte dein erster Blogbeitrag und warum hast du dieses Thema, diesen Film oder dieses Buch etc. gewählt?

Ich glaube es war einfach nur ein Bild, dass ich gezeichnet habe und ein bisschen Geschreibe, wer ich bin und was das alles soll. Eigentlich war ich ziemlich ahnungslos, was ich schreiben soll, aber ich wusste, dass  ich etwas schreiben möchte. Nach und nach hat sich dann eine grobe Idee entwickelt.

8. Guckst du Filme lieber zu Hause auf der Couch oder im Kino auf der großen Leinwand?

Es kommt auf den Film an, einfaches Popkornkino genieße ich gern mit Kuscheldecke und Knabberzeug quer auf der Couch liegend, aber große Filme, auf deren Erscheinung ich mich schon länger freue, möchte ich gerne auf der großen Leinwand genießen. Allerdings bin ich mittlerweile auch etwas wählerisch, in welches Kino ich gehe, weil ich viel lieber in alten Kulturkinos bin, wo man noch ein richtiges, nostalgisches Flair hat, als in moderne High-Tech-Kinos. Deshalb schätze ich die Yorck-Gruppe auch.

9. Wo liest es sich am Besten?

In einem gemütlichen Ohrensessel – den ich leider nicht habe.

10. Welcher ist dein Lieblingscharakter aus Film und Fernsehen und warum trifft es genau diesen?

Puhhh, schwer. Ich liebe Tywin aus Game of Thrones total, gespielt von Charles Dance und Luke aus Gilmore Girls (hier sieht man mal, was für einen komischen Geschmack ich habe). Obwohl Tywin mehr oder minder eher böse ist, hat er einfach Stil und Werte, was ich ziemlich bewundernswert und toll finde in einer Serie, wo eigentlich jeder jedem am liebten den Kopf einschlagen möchte für den unbequemsten Stuhl der Welt. Seine Moral ist durchaus fragwürdig, aber mir gefällt, dass er kein flacher Charakter ist und spontan fällt er mir als erster ein.

Oh ja, und natürlich Sherlock aus „Sherlock“, gespielt von Benedict Cumberbatch, meine Güte, ich zitiere ihn manchmal sogar, wenn die Gelegenheit passt, so viel zynischen Humor ist schlichtweg göttlich!

11. Was ist dein sogenanntes Guilty Pleasure?

Schokolade… Zu viel Kaffee…

Da ich schon einmal an einem Liebster Award teilgenommen habe (Liebster Award No 1 – hui, da war ich aber noch eine ganz andere Person!), werde ich nicht nochmal Blogger nominieren, allerdings möchte ich mich an dieser Stelle bei Gina von Passion of Arts bedanken für die Nominierung, die mich wirklich ehrt. Ihren Liebster Award Artikel findet ihr hier.

Ich hoffe, dass du, mein lieber Leser, gut ins neue Jahr 2016 gerutscht bist! In diesem Sinne: Winter is coming, see you soon (hopefully).

Love, Katha

Advertisements

5 Kommentare zu „Liebster Award #2

  1. Danke fürs mitmachen 🙂 Sehr schöne Antworten. Ich habe mich auch mal an das Buch zu „Red Riding Hood“ gewagt, die Idee stammte ja von Leo DiCaprio (glaube ich). Aber ich konnte das nicht lesen, das war mir am Anfang schon zu öde und dann habe ich einfach den Film geguckt und ich muss sagen: „Gut, dass ich das Buch nicht gelesen habe, die Story im Film ist schon so bescheuert!“

    1. oh je, der muss wohl wirklich untergegangen sein. ich versuche mich bei nächstbietender Gelegenheit defintiv darum zu kümmern! Es ist mir eher peinlich, dass der so abgetaucht ist 😮
      LG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s