An einem Sonntag im August

Moinsen!

Wenn man durch Berlin streift entdeckt man mit Garantie immer etwas – wunderbares. Das ist wahrscheinlich der besondere Zauber dieser kunterbunten Stadt, dass man schlichtweg in eine U-Bahn oder Tram einsteigen kann und wahllos aussteigen, um die Gegend zu erkunden. Und genau das mache ich manchmal mit meinen Freunden. Bei einer dieser Fahrten entdeckte ich ein Café in der Nähe des U-Bahnhofs Eberswalder Straße – ja, genau das Hipsterviertel.

Wo? Kastanienallee 103, 10435 Berlin
Wann? 09.00Uhr – Open End
Was? Kaffee, Kuchen und allerlei Alkoholisches
Zahlen? Bar
Preise? nennen wir’s „Starbucksniveau“
Webseite: an-einem-sonntag-im-august.blogspot.de

Schon von außen hat An einem Sonntag im August etwas zauberhaftes, sehr einladendes, neugierig machendes. Große rote Kugeln, gemütliche Stühle, ein warmes Licht von innen, ganz gut besucht von allerlei Altersklassen und dann noch dieser außergewöhnliche Name. Irgendwie konnte ich nicht anders, als reinzugehen.

Man betritt eine kleine Welt für sich – übrigens mit einem separaten Raucherteil – mit alten Möbeln, bunt zusammengewürfelt: Sofas neben einer Ledercouch, typische Caféstühle neben diesen schrecklich kleinen französischen Tischen und ein ganz besonderes Highlight: Eine Art Treppe , auf welcher sich Kissen und ganz viele Bücher und aktuelle Zeitungen befinden – zum Hinsetzen und sein Getränk genießen, versteht sich. Ein bisschen eigenartig, aber auf jeden Fall besonders mit Wohnzimemr-Flair.

Nun zu dem Angebot: Neben einer gewissen Auswahl gibt es allerlei Getränke, vom Kaffee, Kakao bis zum Cocktail ist alles dabei. Es scheint, als habe dieses Café eine Art „Zeitlosigkeit“ – was vielleicht der Grund ist, weshalb die Webseite ein Open End angibt.

Außerdem gibt es noch eine Auswahl an vor allem vegetarischen Burgern die mit Chips und Suppe oder Salat serviert werden und wirklich sehr lecker sind- Besonders der Somerset Blues Burger ist ein Traum!

Dabei sind die Preise recht moderat, vielleicht ein bisschen teurer – sagen wir ca. auf dem Starbucksniveau. Ich hatte eine wunderbare Kalorienbombe namens „Wiener Samt“: gaaaanz viel Sahne, Vanillieeis und Kaffee für 4€. Geht einigermaßen.
Der Service ist ein bisschen, sagen wir, er hat es eilig und spricht nicht unbedingt deutsch, aber meistens ziemlich freundlich. Es scheint ein bisschen, als befände man sich in einem Neo-Berlin, wo nur der Englischsprechende cool genug sei.

Ich merke, dass ich diesen Laden immer wieder Freunden vorstelle und besuche und zurückkomme – deshalb kann ich ganz klar eine Empfehlung aussprechen.

THE VERDICT: An einem Sonntag im August ist ein ganz besonderes, faszinierendes Café in einer Gegend, wo man eigentlich an jeder Ecke ein schnuckeliges Café findet – und sticht dennoch irgendwie heraus. Der Kaffee ist recht gut und man fühlt sich recht wohl. Fast perfekt, und echt speziell. Deshalb vergebe ich 9 von 10 Sternen.

Love, Katha

P.S. Nun blogge ich schon ein Jahr! Irgendwie ein überwältigendes Gefühl…

Advertisements

5 Kommentare zu „An einem Sonntag im August

  1. Herzlichen Glückwunsch nachträglich zum Bloggeburtstag ! Ich wünsche Dir weiterhin viel Spaß daran und so einen guten Mix aus allen Themen, die Dich interessieren 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s